Das Ritual der Fußwaschung

Die Fußwaschung

Gebt Fußwaschung bei Googel Bilder ein und ihr werdet nur Männer / Jesus / den Papst finden, die auf Fußwaschungsbilder/Zeremonien abgebildet sind.

Das Weibliche wurde hier bewusst von den katholischer Kirche außen vor gelassen. Warum das lasse ich nun mal unbeantwortet. Diese Antwort tragen wir eh alle tief in uns – ich möchte hier nun keinen Artikel über das Entwürdigen, bewusste Zerstören und Entmachten von FRAU schreiben. Wir fühlen und wissen um unserer Macht (die Macht des Weiblichen wenn aus dem Herzen entsteht und im Einklang mit unserer Schoßkraft im Fluß ist – ist schier unantastbar)

Eine kurze Geschichte wie ich zur Fußwaschung kam.

Ich war auf der Autobahn, auf dem Weg zu einem Frauenseminar, bei dem ich wie immer keinen Ablaufplan im Gepäck hatte. Das ist immer so bei mir, daran habe ich mich mittlerer Weile gewohnt und es ist wunderbar, wenn das TUN und die Worte, egal ob auf einem Seminar oder bei einem Vortrag – aus dem Moment entsteht. Es kommt meist vollkommen anders, als Frau es sich gewünscht oder auch vorgestellt hat J

Als ich eben auf der Autobahn war kamen die Bilder der Fußwaschung und eine Stimme, Maria Magdalena, ich hörte sie klar und deutlich….und ich fühle es noch als ob es gerade eben geschehen ist. Mein Herz fing an zu klopfen, ganz stark zu klopfen und mir wurde heiß. Ein Strom der Liebe erfüllte meinen Körper und Zugleich das Gefühl es NICHT WERT zu sein dies tun zu dürfen. Ich fuhr auf einen Rastplatz und hielt inne….WARUM fühlte ich so stark das Gefühl….ICH BIN ES NICHT WERT, ANGST NICHT GENUG ZU SEIN oder ES NICHT ZU SCHAFFEN. All das hat mit den meisterlich manipulativ hinterlegten Energien der Religionen zu tun.

Wer sich der Fußwaschung nach diesem Artikel hingezogen fühlt, TUT ES EINFACH.

Wir Frauen sind es „nicht“ nur wert, sondern DAZU BERUFEN dies zu tun.

In Demut, Hingabe und Liebe bewirken wir mit diesem Dienst Wunder der Heilung für UNS SELBST und für unsere Schwestern & Brüder. Ja auch für Männer! Als ich es meinem Mann „gegeben“ habe sind so viele Tränen geflossen und es durfte vieles in der Tiefe der männlichen Verletzungen und auferlegten Dogmen in die Wandlung gehen.

 

Fußwaschung

Ein Ritual im Namen Maria Magdalena´s.

  • Für Frauenheilkreise in dem sich gegenseitig dieses Waschung gegeben wird.
  • In Einzelsessions
  • Für Frauenseminare

Oder auch gerne für Eure Männer – für die, die offen dafür sind. Sie müssen es nicht in der Tiefe verstehen, manch Frauen haben mir geschrieben, dass sie ihren Männern einfach ein Fußbad mit Massage angeboten haben und es war einfach nur wunderbar 🙂 Das bleibt JEDER SELBST überlassen.

 

Ein Einblick in die Fußwaschung so wie ich sie gebe

Technische Vorbereitung:

  • Ich bereite den Raum liebevoll mit Tüchern, Kerzen, Blumen – je nachdem nach was mir gerade ist. (Natürlich kann auch in der Natur gearbeitet werden, dort nehme ich mir dann das zur Hand – was mir die Umgebung schenkt. Ich war schon mal an einem warmen Sommertag mit einer Frau an einem Fluss und habe ganz einfach aus mir selbst heraus im Sein mit der Natur – gewirkt)
  • Dann schmücke ich den Stuhl/Sessel auf dem die Person sitzen wird mit einer schönen Decke oder einem Tuch, stelle mir eine Schüssel mit warmen Wassern bereit.
  • Das Wasser reichere ich je nach Gefühl mit einem Öl von YoungLiving an. Ich lasse mich auf die Person ein, der ich diesen Dienst gebe und wähle dann aus meinem Gefühl das Öl. Auch gebe ich Rosenblätter in das Wasser….ein paar <3
  • Zusätzlich kann eine Creme oder auch ein Körper Öl verwendet werden. Ganz nach eigenem Gefühl.
  • Zwei Handtücher: Eines auf dem die Füße stehen und eines auf meinem Schoß, meinen Knien oder vor mir – je nachdem welche Haltung ich selbst bei der Waschung einnehme.

 

Persönliche Vorbereitung

  • Bevor ich so eine intensive Arbeit beginne kümmere ich mich als erstes um mich.
  • Ich bitte Maria Magdalena und Jesus mich zu führen und in meinem Dienst zu begleiten. Ich tue jedes Mal unterschiedliche Dinge für mich, sei es beten. ganz tief in mich eintauchen, Informationen generieren für das was die Frau/Mann braucht, (das muss nicht sein – so ist es halt bei mir)
  • Meist höre ich dieses Lied und lege mich ausgestreckt auf den Boden, mit der Stirn auf den Boden und bitte um die Kraft und Energie die ich nun für diesen Dienst brauche – in Verbindung mit Mutter Erde.

Ave Maria

https://www.youtube.com/watch?v=fb6tL64M4eg

  • Auch segne ich das Wasser, den Raum….mich und den Dienst.

Hier wird jede merken die das tut – das ein ganz eigenes inneres Gefühl präsent wird. Ein Gefühl der Demut, der Hingabe, der Freude, der Liebe…..was auch immer es sein wird, bade darin und lasse Dich vertrauensvoll in Deinen Dienst fallen.

Ich gebe diese beiden Symbole – Die Mayasonne & das Christussymbol – „ins Wasser“ gedanklich – ich halte die Schale in den Händen und schwinge die Energie ein. Diese Symbole und DAS was auch dem Moment kommt. Hier kann auch wiederrum jede ihrer Intuition folgen und das einfließen lassen, was sich zeigt. Wer nicht weiß was – LIEBE ist immer gut 🙂 Einfach das Wasser mit Liebe anreichern.

 

Die Mayasonne trägt eine heilende Energie und harmonisierende Grundenergie.

symbole-a7-tagesenergie-korrektur-email_seite_34

 

Das Christus Symbol sprich für sich selbst. LIEBE und WAHRHAFTIGKEIT

symbole-a7-tagesenergie-korrektur-email_seite_66

 

Dann bitte ich um einen Transformationskanal, eine Lichtsäule oder arbeite mit dem Geistwesen  (oder mehreren) zusammen, das sich aus dem Moment zeigt. Das ist vollkommen individuell und kommt auf die Person an für die der Dienst getan wird. Auf das was gebraucht wird. Vertraue das genau das Richtige geschehen wird.

Zusätzlich könnte dieses Symbol gedanklich oder auch ausgedruckt bei Dir sein. Die schwarze Sonne.

Sie ist unglaublich magnetisierend und reinigend. Sie zieht förmlich das, was sich transformieren darf aus der Aura, aus dem Raum….um zu klären! (Für alle Art von Reinigung und Transformation ein wahres Wunderwerkzeug)

symbole-a7-tagesenergie-korrektur-email_seite_71

 

 

Der Zeitpunkt des Beginnens.

Alles ist vorbereitet und ihr merkt schon, es ist nichts was man mal schnell zwischendurch tut.

Nimm Dir Zeit für die Vorbereitung, für Dich und dann für dieses heilige hochschwingende Ritual.

Schön ist es auch wenn sich zwei Frauen zusammentun und sich gegenseitig in diesem Dienst bereichern. Auch eine Möglichkeit.

Ich führe barfuß zum Königinnenplatz 🙂

Gerne reiche ich der Frau „königlich die Hand – als ob ich zum Tanz auffordere 🙂 – und führe sie…wenn es auch nur ein paar Schritte sind – meist über Rosenblätter zu ihrem Platz.

Die Musik läuft, der Raum duftet…die Kerze brennt. Eine wunderbare Energie durchströmt den gesamten Raum, durch alles was vorbereitend getan wurde.

Ich bitte die Augen zu schließen und einfach nur zu fühlen….und zu sein.

 

Dann beginne ich meist mit meiner Seelensprach, oder was auch sehr kraftvoll sein könnte – ist das Heilmantra von Avalon. Jede kann hier wiederrum ganz individuell das tun was aus ihr entspringt. Singen, segnen….in eine leichte Berührung gehen. Ganz nach Gefühl.

Ihr werdet sehen es geschehen Dinge die nicht vorhersehbar sind.

Es kommen Gefühle, Informationen, Tränen…bei beiden Frauen. Trauer, Demut oder auch Leichtigkeit. In Leichtigkeit aus dem Hamsterrad des Leides auszusteigen, sich nun zu erheben und die Wundmale der Heilung übergeben. Vieles was gespeichert ist in unseren Zellen, in Erinnerungen die ungeachtet von Raum und Zeit in uns leben und unbewusst zu Handlungen und Reaktionen in unserem Leben führen….werden einfach gehen. Sich transformieren oder auch integriert werden und HEILEN. Alles was hier geschieht dient der Heilung und Weiterentwicklung. Allein die Berührung und Hinwendung aus dieser Energieebene ist ein Segen

 

Hier beende ich die Beschreibung, damit RAUM für Individualität bleibt.

 

Wie lange dauert dieses Ritual?

Mit Vorbereitung: 1 bis 2 Stunden – in der Natur ohne all die Vorbereitung ca. 30 Minuten.

 

Danach ist es schön wenn die Gebende sich gut um sich kümmert…etwas RUHE hält, sich reinigt etc. und die Nehmende genauso entweder in Ruhe und warm in eine Decke eingehüllt auf dem Stuhl sitzen bleibt oder sich einfach auf den Boden legt und nachspürte bzw. einfach wirken lässt.

 

p1030495

 

 

 

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.