Erzählung…

Etwas erzählen…
Gerade kam “mein” 18jähriger Philipp nach Hause…wir quatschen hin-her. Er aß etwas frischen Obstsalat, den ich heute Morgen machte und stand löffelnd bei mir in der Küche während ich ein paar größere Teile abspülte.
Dann sagte er aus dem Nichts: „Mama, wir haben doch nur dieses eine Leben, okay ich weiß es sind mehr, doch gehen wir jetzt mal von diesem Bewusstseinszustand aus den die meisten Menschen mit sich rumtragen. Wenn es denn so wäre und auch wenn es nicht so wäre – DIE REGIERUNG UND JEDER MENSCH SELBST MÜSSTE DOCH DIE ABSICHT HABEN, AUS DIESEM EINEN LEBEN DAS SCHÖNSTE & BESTE UND LIEBEVOLLSTE UND WUNDERVOLLSTE WAS ES GIBT ZU MACHEN!
Wieso machen sich es die Menschen so schwer?
Wieso gibt es so viel Leid und Bösartigkeiten auf der Erde?
Wieso können wir nicht lebe wie früher?…DAS „wie früher“ sprudelte so aus ihm heraus und ich frage sofort nach – „wie früher“?? an was erinnerst Du Dich?
ER: An ein Paradies in dem es nur LIEBE gab!
Ja, ich versuchte dann etwas schönes zu antworten…aber es ist nun mal so, das die Welt wie sie jetzt ist, soviel Dunkels in sich trägt und die Waage von Hell und Dunkel etwas verschoben ist. Ich machte ihm Mut das es schon einige Bewegungen gibt, besonders in der spirituellen bewussten Menschheit, die ansatzweise versuchen diese Gedanken umzusetzen. Doch ich sagte auch – egal wie – MOMENTAN braucht es für alles Geld und meist haben diese Herzmenschen nicht so ganz viel Geld. Das ist auch etwas wofür ich seit über 13 Jahren einstehe, doch vielleicht kommt es irgendwann ganz anders und dieses rosarote Denken ohne Geld zu leben tritt ein. Wer weiß schon was in den nächsten 20/30 Jahren auf dieser Erde geschehen wird.
Dann kam er mit einem nächsten Anliegen um die Ecke…
Der kleine Bimpf hat begonnen im Immobereich zu lernen, vom Vater, ein kleines Studium in der Schweiz absolviert und ist nun in einer großen Vermögensverwaltung in Augsburg. Diese Verwaltung hat ihn nur genommen, weil er ein „Salopek“ ist…anfänglich. Jetzt haben sie ihm das Angebot gemacht er kann das ganze Jahr bleiben und lernen, denn sie sehen den Rohdiamanten in ihm.
So der KLEINE verdient nun mit einem Verkauf von einer Villa, den er selbst eingefädelt hat und natürlich ein bisschen mit dem Kontaktfeld des Papas seine ersten 48.000 Euro Provision. Gut nach Steuer sind es dann vielleicht noch 30. Früher, vor ca. 1 Jahr hätte er das Geld in Gucci und Co gesteckt. HEUTE kam er zu mir und sagte: Mama, hilfst Du mir? Ich möchte 10.000 Euro für die Obdachlosen in Augsburg geben. Aber nicht das Geld..ich möchte einkaufen gehen, was sie brauchen und es selbst verteilen.
Ich lächelte und sagte: Ich bin stolz auf Dich…ja lass uns das tun.
Ich fühle schon seit ca. 7 Monaten das er sich extrem verändert, erwachsen wird.
Und ja, so ist es.
❤
Ich hoffe ich beleidige nun nicht wieder diejenigen, die nicht in diesen Möglichkeiten stehen, diese Summen zu verdienen. Wir haben auch so viel Scheiße erlebt und wirklich hart gearbeitet und gekämpft….eine Zeit lang.
Und auch heute noch könnte manches etwas „runder“ laufen, denn ich hätte gerne diese vielen Millionen, um damit noch mehr GUTES tun zu können. Die Ideen und Impulse sind zu Hauff vorhanden.
Es gibt da eben ein FELD – ein NADELÖHR und ich meine mit dem Plasmawissen werde ich es finden und durchschreiten. Denn es betrifft oft nur uns HERZMENSCHEN, das wir in Armut und Existenzkampf gehalten werden….denn wie würde die Welt aussehen, wenn WIR ALLE DIESE MÖGLICHKEITEN zur Verfügung hätten?
Die Dunkle Seite geht über Leichen und hat andere Zugänge und Pakte, die mit Blutgeld verknüpft sind. Sie scheren sich NICHTS und gehen gewissenlos ihren Weg.
WIR müssen unsere Zugänge finden und es ist als ob es Geheimzugänge gibt, mit großen Zahlenschlössern, Zahnrädern und dem Wissen von DAMALS und JETZT – um dieses nächste Nadelöhr zu durchschreiten.
Das dann vielleicht auch dieses Paradies auf Erden ermöglicht. Wer weiß?
Vielleicht sind wir alle viel näher dran als wir meinen, diese kosmische Ordnung herzustellen.
Das Geheimnis, das vielleicht gar kein Geheimnis ist – zu erkennen.
Ich habe das Gefühl das ich auf meinem Weg nahe dran bin mit dem Erkennen der Plasmaenergie….doch ich glaube es gibt mehrere Wege dorthin.
WEIL ES JETZT SEIN SOLL!
Wir sollten doch das Beste aus diesem Leben machen, glücklich und frei leben können, so wie es in unserem Urlicht, unserem Herz-Schöpfer-Gen hinterlegt “sein muss”….UND NIEMAND hat das Recht und diese Freiheit zu nehmen!
In Liebe,
Christina
Ich sagte ihm auch das IHR JUNGEN es in Eurer Verantwortung & Möglichkeite habt, diese nächsten Wege zu beschreiten. Für die Erde.
6 Kommentare
  1. Rose Louise
    Rose Louise sagte:

    Der Samen ist auf wunderbare Art und Weise aufgegangen. WUNDERSCHÖN. Danke für das miterleben dieser
    Begebenheit.Licht und Liebe für uns Alle,, Rose

    Antworten
  2. Ulrike Gallus
    Ulrike Gallus sagte:

    Liebe Christina,

    Vielen dank für deine Erzählung. Wieder und immer wieder, kann (darf oder gar muss) ich sagen, dass ich mich im gesagten (von deinem Sohn und auch bei Dir) wieder sehe. Solche Gedanken, gerade diese wie – die meisten Menschen gehen von einem Leben aus und danach isses rum, nix, nada, aus. Ich habe das Glück, in diesen Sinne aufgewachsen zu sein. Allerdings hat mich die “andere Seite” schon immer interessiert und fasziniert – wenn auch vielleicht eher in der Fantasie (irdisches und Glaubensleben kann man nicht verbinden war damals die Info )?!… Ich weiss nicht genau, wie ich das ausdrücken soll… Sie ist ein Bestandteil, der zum Leben gehört, der uns verbindet.

    Immer wieder fange ich an, zu sprechen, zu denken, zu verbinden in Gedanken – das Gehörte, Erkannte?, das Verstandene?… Ich stelle mir vor, ich spräche mit dir, einer weißen Seele, einem alten Druiden – von was weiss ich wann, Gott selbst oder mit jemanden der mich provoziert.

    Ich bin dankbar, dass immer wieder deine Infos kommen, ich wünsche mir für mich auch den Mut, die Liebe und endlich, endlich das Vertrauen in euch und vor allem in mich, dass zu sagen und zu tun in meinem Feld, das alles verbindet. ✨✨

    Viele liebe Grüße aus Nürnberg.
    Einen schönen Sonntag an diesem schön stürmischen (also hier) Wochenende.
    Alles Liebe Ulrike Gallus ✨

    Antworten
  3. Iris Günther
    Iris Günther sagte:

    Liebe Christina, vielen Dank für diese Geschichte! Es ist schön zu lesen, daß es auch solche jungen Menschen gibt. Glückwunsch, ist Euch gut gelungen.
    Viele Grüße, Iris

    Antworten
    • Christina
      Christina sagte:

      Es gibt wirklich viele von ihnen….nur viele sind halt noch leise. Das von meinem Sohn würde auch niemand wissen, wenn ich nicht darüber geschrieben hätte und so gibt es sicher viele auf der Erde verteilt! Mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten und Wegen die sie zu gehen haben

      Antworten
  4. Hannelore
    Hannelore sagte:

    Ich danke Dir sehr für Deine Worte und für diese Geschichte. Ich freue mich sehr darüber z.Zt. fehlen mir ein wenig die Worte.
    Deshalb Danke – Danke – Danke

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.