Hilf Dir selbst

VORWORT – ab dem Symbolbild beginnt der Praxisteil:

ERSTE HILFE PROGRAMM

Ich bin der Überzeugung dass viele körperliche Schmerzen, Krankheiten und psychische Leiden durch aufgestaute Emotionen in unserem Körper stattfinden.
Unser Körper in Verbindung mit unserem Unterbewusstsein ist für mich eine einzige große Zelle mit einem universellen Zellgedächtnis, in dem Millionen von Zellen die unterschiedlichsten Erinnerungen haben. Dort wird alles, restlos alles gespeichert. Es sind die Altlasten, die uns immer wieder einholen, egal wie gesund wir uns ernähren, wie sehr wir auf unseren Körper und Geist achten, sei es mit Sport, fernöstlichen Praktiken wie Joga, Chi Gong, Meditationstechniken oder ähnlichem.

Altlasten – erfahren im Bauch der Mutter, aus Missbräuchen seelischer oder körperlicher Art in der Kindheit, anerzogenen oder antrainierte Verhaltensmuster und Programme, die im Zell Gedächtnis hinterlegt werden – später dann Scheidung, Probleme in der Arbeit, Stress, Statussymbole denen wir hinterherlaufen und vieles mehr….
Ich auf meinem Platz beziehe auf die Speicherungen im System mit ein, die im Seelenkörper aus vergangenen Leben hinterlegt sind.
Natürlich gibt es in diesem großen GANZEM KONSTUKT auch POSITIVES, doch das NEGATVE ist oft um so viel stärker, weil es in einem Bereich im Unterbewusstsein versteckt und begraben wurde – der nicht an der bewussten Oberfläche des Verstandes geortet werden kann. Dort wo unser Selbstschutz wirkt…dort ist es gut aufbewahrt worden.
Allerdings ist der Körper in der Lage diese negativen Emotionen und Erfahrungen immer wieder abzurufen, je nach Lebenssituation in der wir uns befinden.
Der Körper, jede einzelne Zelle erinnert sich, nur der Verstand kann es nicht verstehen und das Spiel beginnt von NEUEM…..denn wir Menschen neigen dazu Emotionen wegzudrücken, negative Gefühle & Ängste nicht fühlen zu wollen – anstatt sie ganz bewusst zu fühlen und DA SEIN zu lassen. Denn ALLES was ich versuche wegzudrücken – DRÜCKT irgendwann mit gleicher Kraft zurück….
Ein Kreislauf aus dem wir nur rauskommen in dem wir uns GANZHEITLICH betrachten und die Emotionen in unserem Zell Gedächtnis wandeln, heilen oder manches sogar löschen. Die Schatten unserer Vergangenheit mit Licht befüllen und manche dunklen Ecken in uns ganz bewusst zu lieben beginnen.
Zu sehen: HEY – DAS BIN AUCH ICH

JA – Das ist möglich.

Ich darf durch meine zellgenetischen Werkzeuge, den Energiefeldern, Symbolen und Codierungen gepaart mit der Sensitivität, die sich entwickelt hat….Brücken bauen.
Brücken in das Zell Gedächtnis
Brücken in deb eigenen Glauben, die Selbstliebe und Selbstheilung.
Brücken die als Verbindung in begrabenen Emotionen dienen, um dort zu verändern und zu heilen.

Es darf oft ganz leicht gehen und manches braucht seine Zeit um in Liebe gesehen, angenommen und in Licht transformiert wird.
Das hört sich komplex und kompliziert hat….das ist es vielleicht auch, doch ich durfte es über all die Jahre auf meinem bewussten Weg erfahren, lernen und leicht umsetzen. Ich empfinde meine Arbeit heute als einfach und eines der wunderbarsten Geschenke die ich in meinem jetzigen Leben erhalten durfte.
So und nun bitte ich alle die hier HILFE suchen es doch einfach mal selbst zu probieren. Sich wirklich in der Tiefe selbst zu heilen. ES IST MÖGLICH..unzählige Menschen sind mir auf meinem Weg begegnet die bei mir Unterstützung gesucht haben, ich keine Zeit hatte oder es zu teuer war oder oder oder und ich ihnen dieses Schreiben zur Verfügung, ein Symbol und eine paar Tipps was sie machen können.
Machen gehen vielleicht heute noch von Seminar zu Seminar oder suchen in Fb mal hier mal da Hilfe. Jede/r in seinen Resonanzen, Opferrollen und Verhaltensmuster.

Viele davon haben durch diese Übung den ERSTEN, zweiten oder auch dritten Schritt zu sich selbst gemacht, sind dann danach auf irgendein Seminar oder haben von wem auch immer UNTERSTÜTZUNG angenommen….mit dem einen kleinen Unterschied! Im Zellgedächtnis hat folgendes stattgefunden. Der Mensch selbst hat Verantwortung für sich übernommen, ist tief in seine Herzkraft eingetaucht und hat für sich selbst getan. Ist somit aus der Opferrolle ausgestiegen, in eine Ebene in der Veränderung geschieht. Wo auch immer die dann wiederum für jeden ist.

 

ERSTE HILFE PROGRAMM!

Wochenthema: Noch mal ein Trennen, ein Loslassen von ALTEM, von alten Energien speziell aus der Kindheit.

 Und wer jetzt die Nase rümpft oder sich denkt, das habe ich schon unzählige Male getan, daran gearbeitet…dem kann ich nur sagen: „Und jetzt tu es nochmal“!

Auf einem meiner Spaziergänge kam diese Arbeitsweise und sie hat mittlerer Weile vielen Menschen die Tore zu ihrem Entwicklungs- und Heilungsweg geöffnet. Ich nutze sie noch heute in all meinen Coachings und intensiven Arbeiten. Denn sie ist IMMER ein Toröffner!

******

Es darf nochmal zurück in die Kindheit gegangen werden, um dort ein ENDE schaffen mit all dem Erlebten und Gefühltem, was Dir in Deinem heutigen Leben und Deiner Entwicklung NICHT mehr dienlich ist. Um überhaupt NEUES freigeben oder überhaupt mal sehen zu können. Fühlen zu können!

Auch wenn Deine Kindheit schön war und Du keinerlei negative Erinnerungen hast, beginne mit dieser Aufgabe – denn auch das Schöne und Positive wird dadurch in Dir wieder zu Leuchten beginnen und manch Anteile, die vielleicht tief in Dir vergraben sind…dürfen nochmal kurz angeschaut werden und dann gehen!

Ein wichtiger Bestandteil ist mit Mutter, Vater, der Kindheit und dem Leben heute – so wie es bis heute war – in FRIEDEN zu kommen.

Damit in Frieden zu sein…und nicht nur aus dem Verstand gesprochen oder oberflächlich sich eingeredet, das man ja mit allem im Frieden ist. Nein – in der Tiefe des Zellgedächtnisses darf die Veränderung stattfinden.

Oberflächlicher Friede ist schnell entlarvt!

Überprüfe Dich rückblickend wie Du reagierst wenn Dich jemand triggert, wenn Du vielleicht heute im Freundeskreis oder im Berufsleben ähnliche Vorwürfe oder Dinge erlebst, die Dir bekannt sind aus alten Zeiten. In welchen Situationen in Deinem Leben kommt Wut, Angst, Panick, Starre, Ohnmacht….zum Vorschein. UND ES ZÄHLEN die ersten 2 bis 3 Sekunden des Gefühls. Danach schaltet sich der Verstand ein und das Wissen wie ich mich wieder oberflächlich gut fühle.

Egal wo Du in Deinem Leben stehst.

Mit dieser 3 Sekunden-Regel kannst Du Dich ganz leicht selbst überprüfen oder auch einschätzen….wie es auf Deiner Festplatte Leben aussieht.

*******

Gut hier nun die Übung!

Mach 2-mal am Tag eine Atemübung mit diesem Symbol.

Wie lange?

Mindestens 5 Minuten oder gerne auch länger. Folge wie immer Deinem Gefühl!

Als Atemübung empfehle ich den Kreisatem, doch Du kannst auch Deine Art von Atemübungen mit einbliesen lassen. Den Kreisatem erkläre ich nochmal am Schluß dieser Übung.

Je mehr Du ins Gefühl gehen kannst, Dich in die Aufgabe fallen lassen kannst…singen, tönen, lachen, weinen….schreien etc. freigeben kannst – umso besser! Aber es „muss“ ECHT sein, nicht aufgezwungen oder künstlich erzeugt! Wenn RUHE ist – dann ist RUHE! Wenn Dir nach gar keine Ton ist und Du einfach nur still sein möchtest, dann tu das!

Nach der Atemübung leg Dich hin mit dem Symbol auf dem Solarplexuszentrum.

Geh in Deinen Gedanken und Seelenwegen nochmal zurück in Deine Kindheit – speziell in Dein Elternhaus. Geh hinein in Dein Elternhaus und erinnere Dich. Schau was noch für Gefühle aus Deiner Kindheit präsent sind und lass alles ganz in Frieden kommen, sich zeigen so wie es sich zeigen will. Es geht hier auch um Familienfeiern, Besuch, Freunde, Bekannte….ALLES was aus der Kindheit kommt.

Beobachte in welchen Raum es Dich im Haus hinzieht, wie fühlt sich dieser Raum an? Gut – neutral – beängstigend?

Wenn Du in schöne, fröhliche Kindheitserinnerungen geführt wirst, dann ist es natürlich auch in Ordnung – bei dieser Variante wird Dein „inneres Kind“ aufgefüllt mit der Energie der Freude und Leichtigkeit. (das geschieht auch durch dieses Zeichen) Aber flüchte Dich nicht „nur“ in das SCHÖNE. Schau und gib ganz frei was kommen mag und soll!

Schau dass Du innerhalb dieser 7 Tagee in jedem Raum des Hauses mind. 1-mal gewesen bist. Nimm einfach wahr was kommt….ganz friedlich und aus einer beobachtenden Position. Alles darf und soll sich zeigen können. FÜHLE!

Wichtig:

Jedes Mal wenn Du diese Übung machst, gehe zum Schluß durch die Haustüre und bitte das Sternenvolk das hinter diesem Symbol steht, die Energien die bei Dir sind – ALLES was Du nochmal von diesem Lebensabschnitt trennen darfst, heilen  – hinter Dir zu lassen. Symbolisch im Haus zu lassen. Oder es auch einfach in Dir zu heilen und/oder zu verarbeiten, anzunehmen. Vertraue das Du geführt bist und das für Dich geschieht, was zu Deinem höchsten Wohle ist.

Und dann blick nach vorne und geh DEINEN WEG.

(Und mach Dir keine Gedanken wenn Du nur Schönes gesehen und/oder gefühlt hast – das bleibt automatisch in Dir) Bitte trotzdem diese Übung machen….denn es wirkt im Unbewussten. Das Sternenvolk der Estakuren, zu dem dieses Zeichen hier eine Brücke ist, unterstützen Dich beim Neutralisieren und Löschen von allem was sein darf. Vertraue.

 

Am letzten Tag der Woche stell Dir vor als ob Du in einen Kinofilm gehst und verlass das Haus im Bewusstsein das dieser Film nun zu ENDE ist. Und es gibt keinen 2. oder 3. Teil davon.

Er ist AUS und Du schreibst nun Deinen nächsten und eigenen Kinofilm. Den Film Deines jetzigen Lebensabschnittes…..

 

Es kann vieles hochkommen diese Woche.

Mach mit allem was kommt, was Du fühlst oder nicht fühlst, das Power Ho´oponopono. Arbeite mit dem Symbol – es wird Dir helfen loszulassen,  zu verarbeiten und zu verabschieden. IN FRIEDEN ZU KOMMEN!

Schreibe für Dich selbst JEDEN TAG ein Gefühlstagebuch.

Schreibe auf an was Du Dich erinnerst, wie es Dir dabei geht, was in der Arbeit geschehen ist…was Du träumst. Stell Dir selbst Fragen, die Dich beschäftigen…und schreibe auf.

Einfach das was aus dem Moment da ist – ohne zu überlegen.

Du wirst überrascht sein, was dadurch entstehen kann.

 

Herzliche Grüsse,

Christina

 

Kreisatem:

Nimm das Zeichen zwischen beide Hände und atme im „Kreis“ ein. D.h. Du atmest die Energie der Codierung durch den linken Arm in Dein Herzchakra ein, lässt die Energie durch Deine Brust in den rechten Arm fließen und dort über die rechte Hand wieder in die linke Hand usw. Es entsteht ein Atemkreislauf!

Lass die Energien durch Dein Herz fliegen und öffne Dich für alles was sein darf!

 

Schau in meinem YouTube Kanal nach Erklärungen zum Power Ho´oponopono oder nach Mediationen, die Dich ansprechen.

https://www.youtube.com/channel/UCwi7HZv3TwNEbFPqIn8o3FQ

Gut ist auch diese, gerade wenn ich aus der Opferrolle aussteigen möchte! https://www.youtube.com/watch?v=YWxyUmWJbBo

Und wenn Dir das alles nicht zusagt, dann wandle diese Arbeit in Deine ganz eigene. Mit einem Symbol das Du vielleicht selbst bekommen hast, mit zusätzlichen Übungen die aus Deinem INNEN entspringen.

Doch höre auf Dich als Opfer zu präsentieren! Oder als Individuum das ja schon sooooo viiiiieeeel getan hat und bei dem eh nichts hilft.

Es gibt immer ein erstes Mal, wenn ich selbst dazu bereit bin!

2 Kommentare
  1. Andrea
    Andrea sagte:

    aus dem Hier und Jetzt; Liebe Christina ich folge Dir schon länger und bin durch Bruno auf dich aufmerksam geworden, ich bin so dankbar für deine einzigartige Weiblichkeit und spüre grad ich kann nicht in Worte fassen, was mein Herz dir sagen möchte!!! Ich bin so unendlich dankbar, dass es dich gibt und ich mich durch dein Tun, deine Art so angesprochen ja gemeint fühle. Das verspielte Kind, wie auch die Kriegerin…ich lerne durch DICH, das ich ICH sein darf! So wie ich wirklich bin. Es ist so spannend eine Frau zu sein und mit Dir und deiner Hilfe auf dem Weg der Selbsterfahrung gehen zu dürfen! lichst Andrea

    Antworten
    • Christina
      Christina sagte:

      Liebe Andrea, wow was für ein Geschenk des Tages solch Worte lesen zu dürfen. DANKE DIR von Herzen. Eigenermächtigung…das ist mein Ziel, in all dem was ich geben darf. JA…das ist der Weg, der oft einfach scheiße schwer ist – doch es ist zu schaffen!

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.