Der Meisterinnen Pfad beginnt

 
Bis Ende Januar habe ich mit dem Beginn nun zu tun – um eine Jede EINZELN in ersten Analysegespräche zu haben.
Die letzten 4 Wochen nochmal – bin ich überrollt worden mit Anfragen, obwohl ich für mich entschieden hatte – niemand mehr dazu zunehmen, doch der Fluss meines Lebens hatte anderes vor. So habe ich die Tore nochmal aufgemacht. Ich habe mich entschieden mehr Frauen in den Meisterinnen Pfad aufzunehmen, als ich das vor hatte und dafür jedoch über die nächsten 2 Jahre **keine** Jahrescoachings mehr anzunehmen.
 
Jetzt sitze ich hier, schau aus meinem Wohnzimmerfenster direkt in den verschneiten Wald und atme tief ein. Was hat mir der liebe Gott da geschenkt? Wer bin ich? Einfach eine Frau die ihren Berufungsweg geht, kompromisslos geht. Was bin ich – ich bin einfach sooo dankbar dieses Märchen leben zu dürfen. Ein wahrgewordenes Märchen, eine Illusion? Nein, es ist Realität. Und alles was so surreal sich oft anfühlte, all die Wahrnehmungen – durch alle Dimensionen hindurch – das Wissen das nirgendwo in Google zu finden ist….Ich glaube daran. Immer schon, auch wenn ich natürlich mit dem inneren Zweifler zu tun hatte oder mein Ego sich meldete und mir den Eindruck vermittelte, dass ich doch komplett einen an der Waffel habe. 🙂 Mein Herz hat mich immer wieder an den göttlichen Funken in mir erinnert und diesem Licht bin ich gefolgt. Über Jahre in die absolute schwarze Nacht und mitten hindurch. Es gab Zeiten da dachte ich, ich schaffe das nicht….diese fiese große mächtige Dunkelheit im Aussen (auf der Welt) und meine Innenreflektion dazu, zu durchschreiten. Immer wieder vom Boden aufzustehen und weiterzugehen…Den Frieden zu finden…irgendwo muss doch verdammt nochmal FRIEDE zu finden sein. Innere RUHE…ich weiß nicht ob ihr das verstehen könnt. Nach so langen Jahren und tiefen schmerzhaften Prozessen, Tränen, Schreie der Angst um meine Familie…den Glaube an das Licht nicht zu verlieren, sondern diesen mehr und mehr zu festigen. Und ich durfte es schaffen, bis ich dann irgendwann den leuchtenden wahrhaftigen Göttinnen Funken in ein loderndes Feuer wandeln durfte.
 
Und nach vielen Jahren wiederum in dem ich lernte mich um mein Feuer zu kümmern <3 darf ich mittlerer Weile so viel Gutes tun. Für mein Gefühl…ja.
Ich darf das was ich erfahren und aus der geistigen Welt gelehrt bekommen habe – weitergeben. Und in der Flut der heutigen Zeit an spirituellem Wühltischverhalten – wird mir sogar noch Gehör geschenkt. So viel Liebe von allen Seiten….so viel Unterstützung und nur noch wenig Konkurrenzenergie die ich spüre. Im weiten Umfeld ist natürlich der Konkurrenzgedanke da oder ich höre (imaginär) die traurige Frage: Warum sie und nicht ich….ich bin es doch auch wert und habe schon so viel ertragen, getragen, erlöst und geheilt. Bin in meine Größe gewachsen – habe die Demut in mir gefunden…und fühle Hingabe für meinen Weg. Doch der Erfolg bleibt aus…
 
Ja, da kann ich einzig und allein sagen: Ich bin beschenkt mit einem Reflektions-Gen – das mir in den ersten Jahren jeden Scheiß und sämtliche Anfeindungen, die man in einem Leben verarbeiten und verkraften kann 🙂 auf den Tisch des Hauses gebracht. Ich muss lachen….ja so war es. Und als ich diese Zeit nicht nur überstanden – sondern jedes kleinste Fuzzel bearbeitet hatte – IN MIR – kam mehr und mehr die positive Reflektionsfläche zum Vorschein. Immer schon durfte ich viele Menschen erreichen…doch seit ca. 2 Jahren ist so gut geworden. So rein…so mit Liebe durchtränkt und vor allem FREI. Es ist meine reine Absicht frei von Abhängigkeiten und meiner Art zu arbeiten – in die eigenen Spuren zu begleiten. Und das kann ich…
 
Es dauert halt ein bisschen…Auch wenn eine Meisterin vom Himmel fällt 🙂 muss sie lernen auf der Erde damit klar zu kommen. Himmel und Erde in sich zu verbinden und im ganz normalen Alltag zu leben. Dies immer zu leben, in der Familie, im ganz normalen Leben…Hobbybewusstologen haben bei mir keinen Platz. Doch diese Resonanz ist auch nach und nach aus meinem Leben verschwunden.
 
DANKE LIEBER GOTT, DANKE UNIVERSUM, DANKE AN GÖTTIN UND GOTT IN MIR…für mein Geschenk LEBEN.
 
Jetzt beginnen meinen Augen doch etwas zu glänzen…
 
Und ich werde „sie“ eines Tages haben, um wiederrum alles was ich in mir trage zum Guten einzusetzen. Um mein Reflektions Gen zu nutzen und mit Bedacht einzusetzen. Nicht meiner Selbstverwirklichung wegen, die habe ich in anderen Bereichen erfahren dürfen.
Ja
Eines Tages in absehbarer Zeit – wird sie da sein.
 
Erst heute Nacht habe ich geträumt welch Aufgabenbereich ich dort übernehmen werde.
 
IN DER STIFTUNG mit 1.000.000 Grundkapital – für alleinerziehende Frauen & Männer – für Familien die der Armutsgrenze näher sind als viele das denken/wissen. Oder wissen wir es und verschließen die Augen davor – vor der Tatsache – dass dringend Hilfe in unmittelbarer Nähe gebraucht wird. In Deutschland – in Österreich – in der Schweiz. Bei Dir ums Eck…
 
Ich werde Werte schaffen, Programme einrichten um wieder Fuß fassen können in Arbeitsbereichen, die vom Staat nicht anerkannt sind, um Familien wieder auf die Beine zu helfen – durch Selbsthilfe. Eine Zusammenarbeit von Therapeuten und Heiler. Es wird sein…
Ich weiß es.
 
Wenn ich schon mal beginne davon zu träumen – dann wird es wahr!
 
Irgendwann…und ich lasse los.
 
So sei es.
Und vielleicht bilde ich ja auch dafür so viele Meisterinnen ihres Handwerkes – ihres Seelenwerkes in ihren eigenen Spuren – aus, die mir dann zur Hand gehen in den unterschiedlichsten Bereichen und Plätzen auf der Erde. Wer weiß das schon…
Oft beginnen wir etwas zu tun aus einer klaren Absicht heraus warum wir es tun – und mit der Zeit stellt sich heraus das alles anders ist als es schien zu sein. <3
 
In Liebe zum Leben und für unsere Kinder,
Christina
 
Der Pfad – hier klicken 
Eine Frage blieb offen: WARUM ICH NICHT?
Da gibt es viele Gründe – doch einer wird meist als nicht so wichtig erachtet oder selbst nicht gesehen. Man verbringt unendlich viel Zeit für Werbung – Verbreitung etc. doch wie sieht es mit der echten innerlichen Aussenreflektion aus. Was ist da in mir dass ich mich mit all meinem Sein vielleicht doch gar nicht so zeigen möchte wie ich bin. Was ist da tief in mir vergraben dass mir trotz aller Verstandes- und Herzensarbeit den Zugang zu Erfolg und Größe verwehrt….das sind oft nur noch kleine Sandkörner und bei manchen ganze Felsblöcke denen keine Beachtung geschenkt wurde….warum auch immer dann. Das bleibt zu erforschen.
3 Kommentare
  1. Christina Maria Mann sagte:

    Liebe Christina, Seelengefährtin……danke danke dir inniglich für dein Offensein, diese Durchhaltekraft einfach alles, ja alles überstehen zu können, was da war und ist… an Aufgaben, Herausforderungen die oft bis an die Grenze des Erträglichen gingen .Weil da tief drin eine Dimension ist, in der, ganz gleich was auf der Oberfläche und inmitten unserer Lebensumstände abläuft eine tiefere uns allen innewohnende Dimension des Friedens und der unstörbaren Stille ist, eine Dimension in uns, die von all dem, was wir so in unserem persönlichen Leben erfahren gänzlich unberührt bleibt….Ja. Christina, auch ich gehe meinen inneren Weg seit naja bewußt ca. 25 Jahren und ich spüre den Ruf jetzt von meinen “alten Gefährtinnen und Gerfährten längst vergangener Zeiten”, …..dieser Ruf ist unüberhörbar. Alles geht jetzt auch in meiner Entfaltung darum zu meiner Größe zu stehn, diesen inneren so einzigartigen Schatz den Menschen nicht mehr vorzuenthalten, nichts mehr zurückhalten…ja. Und ich sollte in den Rauhnächten, dennen ich mich in diesem Jahr sehr sehr bewußt hingewandt habe, erkennen, dass da noch Widerstände ganz subtil getarnt gegen meine eigne innere Wahrheit und Größe..Widerstand das innere Licht zu leben in mir rumorten. Das Herz ist offen und bereit sich immer immer weiter zu öffnen und die Bereitschaft ist da, alles, was mich in meinem Sein ausmacht in Verbindung mit den… pohhh, echt äbenteurlichen, mutigen Erfahrungen, die ich auf meinem inneren Weg des Erwachens machen sollte mit der Welt zu teilen. Ich erkenne auch die tiefe Verantwortung darin, wie auch gleichermaßen fürsorglich jetzt …endlich…mit mir umzugehen, um mich aus allen Abhängigkeiten. Bindungen und Selbstbegrenzungen ein für allemal!!!!! zu befrein. Und nur ich lkann das tun.
    Das ist so klar. Hmm, ja und mir wurde auch von meiner höchsten inneren Weiheit bereits gezeigt, die geöffnete Tür…ich brauch nur durchgehn. Klingt einfach. Ich beobachte den Widerstand, die Ablenkungsversuche des Ego….Doch ich bin fest verankert in meinem Stamm im Baum des Lebens und weiß!!!!, jetzt kommt es auf die Vwerwurzelung an. Zulange haben wir uns immer dem Licht dem Himmel zugewandt und jetzt gehts nochmal weiter alles alles Dunkel, in mir die Schatten einfach ohne Bewertung in meine Liebe zu atmen, wissend…auch die Dunkeljheit ist Licht. Das Dunkel will frei von jeglicher Bewertung einfach wieder nachhause…auch durch mich. Und ich gehe meinen Weg in meinem ureignen Tempo und bereit jetzt neue…wiedermal neue Wege zu gehn. Hingabe, Urvertrauen., Raum für Stille, auch inmitten vom Lautsein und die Freude da zu sein, die unbändiger Lebensfreude sind meine steten Begleiter. Liebe Christina, hab so lieben Dank für dein Hervortreten,,… es hat mich schon sehr gestärkt und mir Mut gemacht, auch hervorzutreten um mein Licht auf meine so ganz eigne Weise leuchten zu lassen. Schön, dass du da bist und so leuchtest, (sich zeigen der breiten Öffentlichkeit) dass ich dich finden konnte….Fühle mich dir sehr nah…und das nicht erst seit jetzt..schmunzel….

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.