Die Seele

36332742_ml

Ein Traum der die Wachheit im Herzen einfordert…
Vieles ist in den letzten beiden Tagen geschehen. Vor 2 Tagen ein Traum, der mich zugleich tief getroffen und berührt hat. Denn ich weiß, dass die geistige Welt seit Jahren mit mir über Träume kommuniziert, wenn ich es im Tages-Wach-Geschehen nicht wahrnehme (n) (will).
 
Viele schlimme Dinge geschehen auf der Welt. Doch das ist schon seit hunderten/tausenden von Jahren so. Es ist immer BEIDES präsent. Beide Seiten die im irdischen als auch im kosmischen wirken.
 
Das Bewusstsein der Menschen entwickelt sich rasant und das ist diese eine Besonderheit in unseren jetzigen Zeiten. All die steinigen Straßen die viele von uns gegangen sind, werden zu Schnellstraßen umfunktioniert, für diejenigen die damit in Berührung kommen.
 
Die Schlachtfelder auf dem die Kämpfe auch wieder von vielen von uns ausgetragen wurden, wurden aus dem weiblichen Feld mehr und mehr genährt, besänftigt, mit Frieden und Liebe besprochen, gesegnet und geheilt. Der Weg ist auch hier geebnet, so dass viele Frauen aufstehen und sich in ihrer Präsenz und Kraft einfinden können. Sich ihrem Seelenauftrag, ihrem ureigenen Gefühl, ihren Talenten und Gaben – hingeben. Der Mut dazu ist einfach da! Er wurde NEU geboren mit dem Vorweggehen und dem Einstehen im Glauben an die ureigenen Überzeugungen.
Schwestern wir sind so mächtig wenn wir an uns glauben. Wenn wir an uns glauben…Es ist sichtbar geworden!
 
Heute bin ich nach Jahren auf dem Weg, nach vielem was ich erleben, sehen und wahrnehmen durfte das erste Mal meiner Seele begegnet. Sie hat sich mir in Fleisch und Blut gezeigt, mit all ihrer Strahlkraft und im Körper einer Frau. Einer wunderschönen Frau.
Mit all den Wahrnehmungen mit denen ich gesegnet sein darf, hat mich die letzten Jahre nichts mehr so tief berührt wie das heute. (Ja doch – die Begegnung mit Maria Magdalena – das war ein ähnliches Gefühl….) Doch das hier hatte einen anderen Hintergrund.
 
Meine Seele, diese wunderschöne Frau, trat mir gegenüber und hatte Tränen, goldenen Tränen die ihr über die Wangen kullerten. Trotzdem strahlten ihre Augen hell, klar und mit einer Liebe…die ich so noch NIEEEEEE selbst verspürt habe. Sie reichte mir die Hand…doch ich konnte sie nicht gleich nehmen.
Sie sagte:“ Bitte nimm meine Hand und glaube an Dich“ Glaube an Dich…glaube an Dich.
 
Anfänglich fühlte ich mich wie ein Zuschauer dieser Situation, bis ich anscheinende mein Herz für diese / meine Energie und Seele geöffnet habe und mein Gefühl mir ganz klar vermittelt hat. JA – ich habe den Glauben verloren, dass ich all die Aufgaben, die mir vor Jahren schon prophezeit wurden – nicht schaffe. Mich im Weltgeschehen um all diese schlimmen Dinge zu kümmern – aus energetischer Sicht all die Macht haben soll – zu verändern. Das Wissen ist groß, die Informationen sind überdimensional – so wie ich sie noch nirgendwo gelesen habe – und nach all meinen Gesprächen für den Maria Magdalena Kongress glaube ich FEST DARAN – das dieses Wissen in ganz vielen von uns steckt. DOCH DER GLAUBE – es ist der wahrhaftige tiefe Kern des Glaubens an unsere Macht, der uns von der Essenz abhält. Wir wissen so viel – wir TUN auch wundervolle Dinge – doch es gibt mehr und es geht mehr!!! Es ist an der Zeit sich nochmal NEU zu formieren, sich selbst zu überprüfen….WIE STEHT ES UM MICH und den Glauben an all meine „tollen“ überdimensionierten Informationen????
 
Glaube ich an mich?
 
Was tue ich dafür, um dem gerecht zu werden?
Oder bin ich müde geworden dem wahrhaftigen Ruf zu folgen?
 
Ich werde nochmal aufstehen, um genau das zu tun. Vielleicht braucht es wieder seine Zeit, doch ich beginne JETZT. Ich habe heute einen klaren Auftrag bekommen und diesen werde ich in mir manifestieren, an mir arbeiten, die Siegel und Symbole dazu „runterholen“ und beginnen!
 
Beginnst vielleicht auch DU nochmal NEU?

 

14715588_l

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.