Manchmal bin ich traurig dass es mir so gut geht…

Und bitte belehrt mich jetzt nicht mit spirituellen Weisheiten….denn trotz allem was ich sein darf, mir in diesem Leben erarbeitet habe – im Innen und Aussen – habe ich halt ab und an dieses Gefühl in mir. Erst vor kurzem hatte ich Besuch von einer wunderbaren Frau, die sich finanziell so durchs Leben kämpft. Alleinerziehend für sich und ihre Kinder sorgt. Sie macht das gut und ihr geht es besser wie vielen Mamis die alleine sind. Irgendwann sagte sie: „Mein Ziel ist es meinen Kinder (13 / 16) türkisblaues Meerwasser und feinen Strand zu zeigen…mit ihnen einmal so einen Urlaub zu genießen.
In dem Moment fühlte ich wie meine Herz weinte…und ich begann mich schlecht zu fühlen. Warum ich nicht mehr tun kann…Meine Kinder wollen nicht mehr unbedingt nach Hawaii mit, weil „das 4. Mal – ach nee Mama, wir bleiben lieber mal zu Hause“ Ja ich bin stolz auf alles was wir uns erarbeitet haben, doch ich denke auch so oft „in die Welt hinein“ und dann frage ich mich – Was tue ich hier eigentlich?

Ich rede nun gar nicht von den Millionären und Milliardären – sondern allein wenn wir in das „normale“ Volk schauen – so viele sind sich selbst die Nächsten und scheren sich überhaupt nichts um ihre Mitmenschen. Ja gut – wir sollen uns ja selbst NAHE sein, doch es gibt einen Unterschied zwischen eigener Herzensnähe und egomanischem „auf sich selbst schauen“ So viel Unzufriedenheit und Probleme, die keine wirklichen Probleme sind, wenn wir mal das große Ganze auf der Erde sehen würden. Man jammert auf hohem Niveau und macht aus einer Mücke einen Elefanten.

Wir sollten uns an allem erfreuen was wir haben, was wir Positives in unserem Leben haben. Egal wie groß oder klein das in der Eigensicht(Bewertung) sein mag.
Ich kann solche Menschen nicht mehr ertragen…doch wenn ich so in mein Umfeld blicken, deshalb lebe ich allein im Wald und es interessiert mich null Komma null – irgendwelche Kontakte hier in meinem Umfeld zu pflegen (weil man das halt so tut) Schon vor Jahren habe ich mich entschieden aus diesem Feld auszutreten, dieses oberflächliche Blabla – zum Schein freundlich und nett sein, vielleicht noch ein bisschen Smalltalk. Meine Kinder verstehen das, weil sie mich einfach schon lange Zeit so erleben, doch manchmal spüre ich schon, dass sie es gerne sehen würden, dass die Mama auch Kuchen backen würde für den Verein und im Kiosk stehen, um zu helfen oder mal mit anderen Müttern weiß der Geier was unternehmen. Doch da stellt es mir die Nackenhaare auf wenn ich nur daran denke. No way…
Meine Jungs sind jetzt dann schon bald Erwachsen und wir sind da ganz gut durchgeschlittert

Heute ist so ein Tag, da ist das Gefühl der Abneigung wieder riesengroß. Ein Abneigung gegen Menschen und ihre Ego-Verhaltensweisen und die meisten wissen überhaupt nicht was sie da für ein Leben leben – denn sie haben keinen blassen Schimmer von Bewusstheit, Resonanzen, Naturgesetzen….sie reden und leben vor sich hin.
Das ist krass, ich könnte mich noch mehr zurückziehen.
Mein Waldhaus ist gerade noch gut – manchmal habe ich das Gefühl ganz alleine auf einem Berg wohnen zu wollen, um niemanden mehr sehen zu müssen. Ja und das schreibe ich, die mit unzähligen Menschen in Innen-Arbeiten war über all die letzten Jahre.

Ich könnte so so so vielen ein unendlich tiefes Wissen eröffnen – denn dazu habe ich die Macht in mir freilegen dürfen. Aber irgendwie habe ich das Gefühl ich bin ein paar Jahrzehnte zu früh geboren worden Es war oft so mühsam meine Art des „so anders sein“ im Bewusstseinsbereich zu gebären und nach Aussen zu bringen.
Heute werde ich immer leiser und gebe dort, wo es gewünscht ist. Ich muss niemandem von meinem Wissen überzeugen und genauso wenig mehr irgendwas verkaufen oder an die Frau / den Mann bringen. Es fließt dorthin wo es von Herzen empfangen wird und Punkt. Seit ein paar Tagen habe ich so extrem stark das Gefühl meine Fb Account schließen zu wollen, doch das würde auch bedeuten, dass ich die große Frauengruppe verlassen müsste. Denn ohne Account kann ich auch keine Gruppe führen. Und ich habe noch das Frauen TV. Eine Verantwortung und eine Herzensangelegenheit. Denn das könnte riesige werden – einfach so, ganz leicht und von selbst. Ich sehe wie sehr es gebraucht wird, das noch etwas ECHT bleibt. Denn auch in unserem Bereich gibt’s so viele Masken und Lügen. Ich mag das alles nicht mehr sehen…und fühlen.
Doch natürlich weiß ich, dass es mir nichts hilft nun alles im Aussen auszuradieren und die Lichter auszumachen…
Mein Gefühl im Innen wird bleiben…

Deshalb werde nun die nächsten Tage mit Segnen und Innenarbeit verbringen, um die Liebe für das große Ganze wieder etwas zu nähren und mich dem hinzugeben, was jetzt auf meinem Lebensweg ansteht. Denn letztendlich spüre ich einfach immer noch diese niederschwingende Trennungsenergie die seit ein paar Wochen global extrem in unsere Felder eingeschleust wird.

Naja…
So denke ich fühlt sich Weltschmerz an.

Und dann bäumt sich wieder etwas in mir auf wenn ich an 5G denke, an all die bestialischen Verhaltensweisen der Lobbyisten, der Politik und Konzerne. Der Kirche! Bahhhhh
Eine Armee an Wissenden würde ich dem dagegensetzen wollen…doch das kommt aus einer Energie in der noch ein Fünkchen Kampf enthalten ist. Das darf nicht sein, nur durch einen klaren Blick, geboren aus Neutralität und Frieden, können wir durch Handlungen die aus diesem Nährboden entspringen – wahrhaftig verändern. Denn egal was „die Anderen“ tun – wir müssen jedes Sandkorn in uns aufspüren und in eine heilende Veränderung führen…um unsere Macht der Herzgesinnung leben und daraus auch ein fruchtbares TUN entstehen lassen zu können.

Alles andere sind vorrübergehende Sternschnuppen…sie leuchten wunderschön für einen Augenblick, haben jedoch keinen Bestand. Und verstehen meist nicht warum….denn sie wollen doch einfach „nur leuchten“.

Es gibt so viele unzählige Wissende auf der Erde, Avatare und Avatarinnen…

Wenn ich jetzt meinen Blick verändere, dann sehe ich das unsichtbare Feld derer die AUFSTEHEN und LEUCHTEN…still und leise. Viele von uns weben an diesem goldenen Netz.
Haben wir eine Chance?
Ja die haben wir, weil wir nie wissen was der nächste Augenblick bringt. Was sich aus der Stille & Dunkelheit vorbereitet und ans Licht kommen wird.
Was für Veränderungen im kosmischen Sinne und der Gesetzmäßigkeiten vorgesehen sind.
Die Erde könnte sich uns aller entledigen wenn sie möchte. Doch Mutter Erde ist geduldig und doch auch konsequent.
WAS BLEIBT UNS: VERTRAUEN & GLAUBEN neben all unserem Wissen, unserer Wahrnehmungen unserem Tun.
Oft spüre ich wenn es wirklich ans Eigenmachte geht, ins wahrhaftige Leben, in das Verändern oder Hinschauen an echte Lebenssituationen… – und jemand wie ich legt den Finger in die Wunde und zeigt auf, dass das alles nicht so toll ist, was da an Mustern gelebt wird. Dann fühlt man sich angegriffen und ALLES was so toll an Energetik und Wahrnehmungen da war – hat plötzlich keinen Bestand mehr.
Kennt ihr das? Wenn man einen Punkt berührt der extrem intim ist und eine Art Bedrohung für ein vielleicht vorher unbekanntes inneres Heiligtum darstellt…(Scheinheiligtum) Dann begibt sich das Gegenüber in eine Art Kampfmodus – Überlebensmodus….Das ist mir unzählige Mal so widerfahren und ich kann das heute einfach da sein lassen. Doch das ist auch ein Grund warum ich mich manchmal fehl am Platz fühle – weil dann hinter all dem spirituellem großen Aufschwätzen und Schwelgen…plötzlich nur noch heiße Luft kommt, Ego – Verletztheit. Aber gut – das ist mein Platz, meine Berufung auch das zu sein und auszulösen.

Gerade habe ich den Wunsch alleinerziehenden Frauen einen vielleicht ersten Meerurlaub mit ihren Kindern zu ermöglichen. Oder einfach eine „bezaubernde Jeany“ sein zu können und flächendeckend Goldtaler an „Arme“ zu verbreiten, um die Armutsgrenze aufzuheben, damit die Schere zwischen Arm und Reich nicht noch weiter auseinander driftet. Auch würde ich all den großkotzigen Immobilienkonzernen die Hälfte ihrer Wohneinheiten enteignen, um diese als bezahlbare Wohnungen für normal verdienende Menschen zur Verfügung zu stellen. Und so vieles was es zu tun gäbe für Mutter Erde und die Umwelt.

Was würdest Du Dir wünschen wenn Du die Kräfte der bezaubernden Jeany hättest?

Als Kind habe ich mir diese Serie immer angeschaut und mir gewünscht genau so zu sein

Gerade verfliegt meine Traurigkeit und dieser tiefe Weltschmerz…“etwas“
Ich lächle und fühle mein Herz, meine Weg…
Ich habe nun 2 Monate Pause in meinem Meisterinnen Innenbildungszyklus und werde diese Zeit auch für mich nutzen. Um zu schreiben und zu ruhen, zu sein – mit der Natur zu gehen.

Das wird mir gut tun.
Ja

Ich danke allen die das lesen und ich wünsche mir Echtheit und Glaube an das was jeder Einzelne bewegen kann. Wir dürfen auch mal ans Aufgeben denken. Die Aufgabe fühlen..ja, denn genau das sind meist die Phasen, die wiederum eine extreme Wegveränderung ankündigen. So war es all die Jahre bei mir. Denn es ist nicht das erste Mal das es mir so geht, wie in den letzten Tagen.

Doch ich weiß, es hat einen Sinn und ich brauche etwas Zeit für mich, um aus dem Innen heraus zu forschen, zu heilen und letztendlich wieder die Flügel auszubreiten und mich dann dem Wind hinzugeben.

Ja die Aufgabe ist ganz nahe an der Hingabe. Denn durch das Gefühl sich selbst aufgeben zu können und das alles eh keinen Sinn hat, steht schon der nächste Dimension-Spur-Wechsel vor der Türe. Und allein wenn Du das in Dein Bewusstsein lässt – wird es leichter werden, mit dem zu Sein was gerade da ist.

Mit dem Herzen auf dem Weg……
Christina

27 Kommentare
  1. Margo
    Margo sagte:

    Ich kenne dieses Gefühl sehr gut .du bist eine wundervolle Frau. Auch ich habe manchmal Herz und Weltschmerz. Dann wird es schwer zu verstehen warum alles seine Zeit braucht. Ich wünschte mir wenn ich eine der wäre dass jeder in sich seine liebe Seele erkennen würde, dadurch könnte sich viel verändern. Ich habe auch Kontakte zum Himmel und die haben mir wunderschöne Gedanken geschenkt, die ich veröffentlichen werde, auch wenn ich selbst dafür mein Haus verkaufen müsste. Es ist mir wert dieses zu tun. ❤️❤️❤️❤️Danke für deinen offenen Brief, Liebe Mondenfrau. Deine margo

    Antworten
  2. Sylvia
    Sylvia sagte:

    Liebe Christina – ach ja! Vieles empfinde ich so wie du und dann spür ich in mir – wie soll das alles sich wirklich verändern, ist dies echt möglich? Und dann kommt immer wieder – JA – man kann niemanden retten, wenn er nicht will. Also weitergehen und immer mehr bei mir und in mir selbst ankommen, integrieren, verschmelzen mit allem was mich ausmacht. Was würde ich ändern, ein Traum von mir : Waldkindergärten und Waldschulen für die Kinder kostenfrei……Alles alles Liebe, Sylvia.

    Antworten
  3. Barbara Gils
    Barbara Gils sagte:

    Vielen lieben Dank für all die Worte, ich fühle mich da im Einklang
    Wunderschöne Grüße auch wenn wir uns nicht persönlich kennen
    Bärbel

    Antworten
  4. Engelsreich
    Engelsreich sagte:

    Ich wünsche mir als Jeny für die Welt, dass wir uns alle sehen und fühlen, respektieren und lieben. Dass das Unlicht weicht und das Licht uns auf allen Ebenen einhüllt und heilt. Auch die Tiere, dass der furchtbare quälende/ egoistische Umgang mit den Tieren aufhört und auch sie gesehen, gefühlt, repektiert und geliebt werden!!!!!! Achtsamkeit, Miteinander und Füreinander – ohne Neid, Missgunst, …. damit die Erde und alle Lebewesen in Liebe aufschwingen kann. FRIEDEN, FREIHEIT, KLARHEIT, ….

    Antworten
  5. Sandra Schmidig
    Sandra Schmidig sagte:

    Liebe Christina….kann dich soooo gut verstehen. Es ist alles sehr komplex und verstrickt und wenn man das sieht, könnte man/frau daran fast verzweifeln und am liebste davonrennen. Du bist ganz bestimmt nicht zu früh auf dieser Welt, gaaaaanz bestimmt nicht! Es braucht WegbereiterInnen und BegleiterInnen und MacherInnen wie dich, die Mut haben, Mut machen und die Dinge beim Namen nennen, gute Fragen stellen, Möglichkeiten sehen und Ideen haben. Vielleicht bewegt sich dann nicht gleich die grosse Welt aber du bewegst auf jeden Fall etwas, dass möglicherweise Gross werden kann und zur Veränderung beiträgt. Ganz in dir drin, das weisst du ja, ist diese Kraft welche weiss, warum und wofür du das alles machst, wofür du brennst, Sinn. Manchmal ist es anstrengend, wenn man/frau nicht immer den Weg des geringsten Widerstandes geht und nicht in der Kofortzone stecken bleibt. Schlechte Absichten, Unvermögen, Unwissen und Ignoranz….machen traurig. Es ist doch okay wenn du ab und zu ratlos bist, dich am liebsten zurückziehen würdest… gehört halt auch dazu. Du bist ehrlich , klar, sprichst deine Wahrheit aus, stehst zu dir….macht dich soooo authentisch, behalte das bitte bei. Umarme dich selber dafür ganz fest, sei stolz auf dich und gönne dir Rückzug um dich zu stärken. Schön, dass es dich gibt Sei Umarmt Sandra

    Antworten
  6. Verena
    Verena sagte:

    Danke, liebe Christina für diese wunderbaren Worte. Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute.
    Sei herzlich gegrüsst
    Verena

    Antworten
  7. CAROLA FRIEDRICH
    CAROLA FRIEDRICH sagte:

    Liebe Christina, ich habe deinen Kommentar gelesen und ich kann soviel nachvollziehen und spûren. Auch ich habe mich sehr zurûck gezogen, bewusst weil ich das da draussen nicht mehr ertragen kann, ich habe mich von vermeintlichen ” Freunden” getrennt und fûhle mich momentan sehr alleine.Meine Ehe ist auch ein Chaos und ich weiss nicht wie ich das lösen kann.
    Wo sind nur die Menschen , die auch so Anders sind, so Anders wie ich mich schon Seit langer Zeit fûhle ,ich aber nichts damit anfangen kann , da ich auf so viele Wiederstànde im aussen treffe.
    Ich wûrde auch so gerne etwas tun , aber was?
    Liebe Grûsse Carola

    Antworten
  8. Uta
    Uta sagte:

    Danke für das teilen deiner Gefühle das macht so viel Mut immer wieder ins Vertrauen zu gehen .
    liebe Christina es ist und tut so gut das es dich gibt.
    von Herzen Uta

    Antworten
  9. Claudia Deutschland
    Claudia Deutschland sagte:

    …alles hat seine Zeit – kann es sein, dass wir gerade an einer Schwelle stehen, das Alte paßt nicht mehr und das Neue zeigt sich noch nicht in vollem Ausmaß….und was, wenn der Rest einfach eine interessante Ansicht hat…das Universum bewertet nicht, warum tun wir es immer wieder? wie wäre es, nach Möglichkeiten zu fragen, den Prozeß zu begleiten – ohne wenn und aber…für die dienen, die uns “wollen” ? Nicht, dass ich mich auch oft erschöpft fühle…nur wenn wir leben wollen, dann vermutlich ohne wenn und aber- alles ein Wahl…es braucht immer die, die vorausgehen – DANKE <3

    Antworten
  10. Ingrid
    Ingrid sagte:

    Das kann ich auch sehr gut verstehen liebe Christina. Ich lebe auch zurückgezogen, ich mag auch nicht mit den Leuten draußen reden, ist immer nur blabla und immer dasselbe. Überflüssig… Da ist man aber auch sehr einsam.
    Bezaubernde Jeannie habe ich früher auch geguckt. Das war eine schöne Zeit. Da habe ich noch zu Hause bei meinen Eltern gewohnt, die jetzt leider beide nicht mehr leben. Meine Mutter starb vor einem Jahr.

    Liebe Grüße Ingrid

    Antworten
  11. Marianne Nestor
    Marianne Nestor sagte:

    Danke liebe Christina für deine Worte, fühle auch diese Indifferenz mancher Menschen und wie schwierig es ist, diese wach zu rütteln. Schön dass es dich gibt.
    Liebe Umarmung,
    Marianne

    Antworten
  12. Silvia Hilsenbeck
    Silvia Hilsenbeck sagte:

    Liebe Christina
    Danke für Deine berührenden Worte
    Ja die Welt ist sehr laut und egoverhaftet
    Das beängstigt mich auch sehr
    Ich ziehe mich auch sehr oft zurück
    Keine Medien um die Stille zu erleben mich zu fühlen wie ich möchte
    Wenn es möglich wäre in der Gruppe oder ähnliches Veränderungen auf den Weg zu bringen wäre ich sehr gerne bereit
    Auch ich darf jeden Tag mehr das Profitdenken am eigenen Leib erfahren.
    Da schert sich keiner darum wie ich voran komme und ob es mir gut geht
    Ich wurde nur ausgenutzt und danach weggeworfen und gekündigt
    Diese Gesellschaft benötigt dringend einen BewußtSeinsWandel = ElchSprung zu mehr Menschlichkeit im “Wertschäzten und Miteinander Sein”
    Nur so kann Das Große Ganze in die Veränderung gebracht werden zum Wohle Aller Benachteiligten =
    Und das Dominierende immer mehr verdrängt werden
    Danke Dir liebe Christina für Dein Sein & Wirken
    Du bist so offen und ehrlich Danke für das teilhaben an Deinen Gefühlen
    Alles liebe für Dich von Silvia

    Antworten
  13. Margot
    Margot sagte:

    Liebe Christine, anscheinend muss das immer mal wieder so sein, dies verdammt nochmal Gefühl. Wie du aus diesen vielen Kommentaren lesen kannst, geht es vielen so. Ich bin ja in keinster Weise so feinfühlig wie eine deiner Frauen/Männer aber ich lebe im Moment, glaub ich, ziemlich viel nach meinem Bauchgefühl und sehr zurückgezogen. Da ich in der Arbeit mehr als genug Menschen um mich habe, bin ich froh daheim allein zu sein. Vielleicht erinnerst du dich ja noch ein ganz kleines bisschen an mich, an eine schon lange vergangene Zeit. Alles Liebe Margot

    Antworten
    • Christina
      Christina sagte:

      Liebe Margot, ich denke immer wieder mal an Dich…ja an eine Zeit lang vergangene Zeit. Ein Lebensabschnitt…Vielleicht magst du ja mal zu mir ins Waldhaus kommen…Du bist jederzeit herzlichst Willkommen!

      Antworten
      • Margot
        Margot sagte:

        Liebe Christine, ab Juli bin ich in Rente 🙂 dann hab ich viel Zeit und muss nicht mehr müssen müssen. Dann komme ich gerne einmal wieder einmal zu dir. Aber jetzt möchte ich erst einmal einen Zeitabschnitt für mich beenden. Ich melde mich dann. Ich hoffe deine Handynummer die ich habe stimmt noch. Ganz liebe Grüße Margot

        Antworten
        • Christina
          Christina sagte:

          Stimmt nicht mehr – doch die von Robert ist immer noch aktuell 🙂 Melde Dich gerne…Ab August sind wir dann für 3 Monate auf Hawaii…Herzengruß zu Dir, Christina

          Antworten
  14. Fränzi
    Fränzi sagte:

    Christina, du bringst es auf den Punkt…Das Gefühl kenne ich nur all zu Gut sich im Wald irgendwo absetzten zu wollen weil niemand dich anhören möchte oder nur leeres Bla Bla zurückkommt und Null Komma Nix passiert……Ich hab auch das Gefühl ich gehör nirgendwo richtig dazu.
    Wie oft hab ich mich schon gefragt was soll ich hier (auf dem Planeten) überhaupt… Warum bekomme ich nichts mehr auf die Reihe wenn es um mein “Business” geht. Schlussendlich hab ich es losgelassen und tu was mir Freude bereitet denn ich schaff es nicht alleine und hab zu Grosse Angst vor all dem Papierkrieg etc. der einhergeht mit einem Businessaufbau. Ich war und bin keine Geschäftsfrau und werde es wohl auch nie sein. Ich denke schon darüber nach meine Website zu schliessen.

    So besorge ich nun meinen Garten, erfreue mich an den Schmetterlingen und ganz besonders an meinem heiss geliebten Taubenschwänzchen welches jedes Jahr sich bei mir aufhält. Auch über alle anderen Tiere die mich besuchen kommen freue ich mich solange sie mir nicht den Salat wegfressen 😉

    Ich liebe es wenn mal Besuch zu mir kommt, den ich mit leckerem Essen z.T von meinem eigenen Gemüse und Kräutern verwöhnen darf. Denke ich hätte wohl die Perfekte Herberge für Menschen die mal abschalten wollen und ein Herzliches Miteinander erleben möchten. Ich höre auch zu wenn jemand über Belastendes reden möchte und so gut ich kann versuche ich dann für gute Laune zu sorgen und ein wenig die Sorgen wegzuscheuchen. Sicher ist das nicht die Lösung doch manchmal tut es doch einfach gut mal jemand zu haben der Geduldig zuhört und der ein wenig Freude zurückbringt und einem schöne Momente beschert. Doch das schaffe ich nur im Bekanntenkreis, ich wüsste nicht wie ich das so an die Frau oder Mann bringen kann, denn es gibt keine Separaten Eingänge für Ferienbesucher bei mir. Die müssen schon mit mir unter einem Dach ihre Auszeit verbringen 😉 Zimmer mit Türen gibt es schon.

    Wenn du Christina mal mit deiner Fam. abschalten möchtest, an einem andren Ort, so lade ich dich herzlichst ein. Mitbringen müsstet ihr nur Gute Laune, etwas zum Essen beisteuern und einfach die Seele baumeln lassen, mehr erwarte ich nicht. Ich liebe es von Herzen zu kochen und meine Gäste zu verwöhnen und wenn ich dann in Freudige Gesichter blicken darf bin ich voll und ganz zufrieden.

    Meist bin ich alleine da mein Mann im Ausland arbeitet. Sozusagen lebe ich in einem Dorf doch praktisch ganz alleine in meinem Mini Paradies zwischen den Häusern. Ich pflege meine Tiere, Heim, Garten und sorge für meine Eltern und das gibt mir auch schon sehr viel zu tun. Das ist wohl auch ein Grund das mir kein Sinn mehr für Business steht denn das wird mir zu viel.

    So genug palavert. Ich weiss wie es ist alleine zu sein mit dem Wissen welches man sich über Jahre angeeignet hat. Vieles habe ich schon probiert zu vermitteln doch das wenigste ist angenommen worden und eine tiefe Traurigkeit und Resignation macht sich in meinem Herzen breit. Aber egal reden wir nicht mehr darüber, erfreuen wir uns doch besser des wundervollen Frühlings der sich immer mehr zeigt. Meine ersten Kräuter sind wieder soweit geerntet zu werden und es wird ein Festschmaus für mich geben dank Mutter Natur. Es ist erstaunlich was in der Zeit des Totalen Umkrempelns (es war nur noch nackter Boden) unseres Gartens gewachsen ist und jedes Jahr wird es üppiger. Meine Arbeit im Garten lohnt sich immer mehr aber verlangt auch viel Disziplin in zu Hegen und zu pflegen.

    Wünsche dir von Herzen viel Kraft und Mut für dein Tun und wirken Christina und wie schon erwähnt die Tür steht offen für eine Auszeit wenn du sie brauchst. Es gibt sogar eine Hängematte um in der Weide abzuhängen bei Vogelgezwitscher.

    Herzliche Grüsse
    Fränzi

    Antworten
  15. Juliette
    Juliette sagte:

    Liebe Christina,
    Deine Worte sind so wahr und obwohl es eine Anklage ist, kommt Dein Brief so positiv hell leuchtend bei dem Leser an,der reinen Herzens ist. Dein Brief motiviert uns alle weiterzugehen ….Danke dass es Dich gibt, danke für deine authentische Lebensweise und Denkweise.
    Juliette

    Antworten
  16. Margit Lutz
    Margit Lutz sagte:

    Wenn alle auf der Welt das gleiche für eine Std. bezahlt bekommen dann arbeitet jede r dass was man gut kann und von Herzen freut.

    Antworten
  17. Dorit
    Dorit sagte:

    Ja, liebe Christina,
    Danke für Deinen Mut – ich fühle mich Dir sehr verwandt. Ich bin irgendwie auch eine Kriegerin, die sich immer wieder zur Ordnung und zur Geduld und Sanftmut rufen muss. Das gelingt mir oft durch meine Verbindung zu Gott und die Erlaubnis,die ich ihm jeden Tag aufs Neue gebe, mich von ihm/ihr verwöhnen zu lassen.
    Dennoch kenne ich dieses unglaubliche Gefühl von Wut auf die Zerstörer da draußen, die wichtige Patente verschwinden lassen oder Menschen versuchen zu behindern, auf die Beine zu kommen und ihre Größe zu leben !!!
    Und ich weiß, dass ich von einem anderen Planeten komme ! Ich brauchte unendliche Zeit, mich hier zu erden, hier anzukommen!!
    Meine Kinder haben mir dabei geholfen- dennoch bin ich jetzt nach vielen Jahren wieder an dem Punkt, wo ich mich hier auf diesem Planeten total fremd fühle ! Da reicht kein Wald und kein Berg, ich muss es einfach akzeptieren!
    Und es ist für mich wahnsinnig wichtig hier auf der Erde etwas zu verändern!
    Und da ich Architektin bin, wird es Future-Wohnprojekte geben, die ich initiiere ! Aber dahinter steht ein komplettes Konzept, was in meiner Schublade liegt und in meinem Kopf implantiert ist. Und die Architektur wird menschenbezogen und gesund sein !
    Ich warte noch auf den richtigen Moment und auf Mitstreiter, die nicht Energie saugen, sondern etwas zu geben haben !
    Ich bin gespannt…..
    Liebe Grüße
    Dorit

    Antworten
  18. Margot Singenberger
    Margot Singenberger sagte:

    Danke Christina,
    Ein Spiegel dein Berichten.
    Ich verstehe langsam diese Fülle u nicht reden konnte u nicht umsetzen. Familie sich auflöste. Und die Kunst von 30j.
    Ich mich fast auflöste.
    Das Tal ist durchschritten.
    Die einen schneller, andere langsamer…
    Das Tor öffnet sich nach ca.36j.
    Obwohl es sich schon lange zeigte. Kunst u dann Engelmalen. Krankheiten in Familie.

    Die Kraft zurückkehrt, der Gedanken wieder zur Realität wird. Die Ordnung sich zeigt.
    Nun sehr müde bin. Ein Gefühl des 0 Punkt.
    Der Fülle Bilder der Schönheit in mir vertraue.
    Das Aussen. Immer mehr Menschen sich eröffnen zum inneren Wachsen, beginne zu verstehen loszulassen die vermeinte Verantwortlichkeit.

    Um zu verstehen für mich selber, gefunden wieder meine Geduld und eine Gelassenheit der Gefühle ect. Mir die Innere Stille im inneren See mir zugestehen darf.
    Sehr Allein lebe. Beobachte.
    Arbeite u weiss meine Blüten dürfen bald wieder erwachen.
    Es in Ordnung ist wie ich bin.

    Es darf verstehen es für mich selber zu nutzen. Ich und in Innerer Schönheit u Fülle leben darf.

    Erst jetzt ist es wieder in Klahrheit. Nur meine Innere Haltung mit Oben u Unten der Natur u Universen, wird nun dies auch im Aussen wieder sich mir schenken.
    Genüge, nicht die ganze Welt retten muss. Ich genug bin. Ich darf für mich selber schauen. Dass ich gesund bin.
    Familie jeder Allein in neuen Beziehungskonstellationen geschützt lebt. Gut denke jeden Tag. Normal bin, es jeden Tag leichter geht jedoch immer eine Arbeit der Disziplin bleibt die Gedanken geordnet zu halten.
    Ich noch die letzte die Allein lebt der Sippe…
    Bis ich verstanden habe, wer ich bin. Mein Sein leben.
    Nun wieder wachsen kann.
    Es möglich wird für eine neue Beziehung u neuem Kunst Creativ Umfeld mich wieder öffnen.
    Auch dem finanzfluss, so stark geistig verbunden es nun verstehe.
    Niemand weiss es für jemand anderst, habe begriffen, der Weg. Ich darf den Mut haben den Weg nun zu gehen.
    Geborgen in mir.
    Mut der Kunst wieder mich zu öffnen. Der Liebe zu sein wie ich bin.
    Die Ängste sind in die Ferne gerückt. Machen einer Neutralität Platz. Die ein Geschenk sind.
    Danke für Dein Sein Christina.
    Auch wenn es nicht geschafft habe, Dich zu treffen.
    Fühle mich nah und danke für Deinen Ruf für uns Aller Frauen.
    Lange Zeit habe mich gesehnt in Kurse zu kommen.
    Auch dein Sein im Netz, nach Aussen hat viel bewirkt all die Jahre Christina.
    Danke für Dein Geschenk was Du dieser Welt gibst.
    Love Margot 60j…jung
    Umarmung, Blessed be
    Namaste.

    Antworten
  19. Renate
    Renate sagte:

    Liebe Christina,
    du bist eine wundervolle Frau, die so gut tut. Wenn ich deine Zeilen lese, dann sind meine Gedanken und Gefühle so oft identisch und dies ist sehr schön. Mit und in der Natur alleine zu sein ist für mich auch immer wieder ein sehr großes Geschenk, worüber ich sehr froh und dankbar bin.
    Auch dir, liebe Christina, sage ich herzlichen Dank für deine so tolle Begleitung. Ich freue mich immer, wenn ich von dir Post erhalte. Sei liebevoll umarmt – Renate

    Antworten
  20. Marga Bayer
    Marga Bayer sagte:

    Liebe Christina ,
    Ich kenne dich nicht persönlich , kann alles was du schreibst sehr gut nachvollziehen .Es ist so wohltuend für mich .Danke für deine Ehrlichkeit und Klarheit. Alles was ich von dir lese , ist für mich seh wertvoll . Deine Meditationen, einfach super .
    Ganz liebe Grüße
    Marga

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.