Notre Dame

Notre Dame
Jetzt ein paar Worte von mir, ich bin ganz ruhig und es bereitet mir ein gutes Gefühl Euch das nun hier zu lassen.

Durch meinen Weg, der die ersten ca. 7 Jahre viel gesammeltes Wissen um die Macht der Kirche beinhaltete, der daraus entstandene Maria Magdalena Blueprint und vieles rund um Maria Magdalena und die Christus Geschichte. Ich lernte von dem blauen Heer der Tempelritter, den Beschützern von Maria Magdalena/Mutter Maria und im allgemeinen der Christuslinie / der Merowinger mit all ihren alten Überlieferungen und dem ursprünglichen Symbolwissen usw. Ich lernte und mit jedem Schritt und Erkennen in diesen Ebenen rebellierte ich mehr und mehr in Bezug auf kirchliche Vorgänge.

Das Wissen um die verdeckten Christuslinie und so einiges andere hielt mich dazu an, in mir in einen gefestigten Frieden zu kommen, denn all der Kampf dagegen, hat mich letztendlich in einer wackeligen Position gehalten. Egal wie stark ich mich fühlte und war…Wenn wir großen Lichter wirklich unseren Platz einnehmen möchten PRO dem goldenen Weg, dann ist es unabdingbar diesen inneren Frieden und diese ganz besondere Neutralität in uns herzustellen. Mit allem – doch besonders mit der Kirche. Ich muss sie nicht lieben und kann ganz klar eine Contra Meinung zu den dortigen Vorgängen haben, doch ich brauche eine absolut klare Energie – einen klaren Kopf, um wirkliche Veränderungen „mit“ bewirken zu können. Hier nun ein Statement von mir – einfach als Frau auf meinem Platz zur Notre Dame.

Der Brand der Notre Dame war erst der Beginn.
Die Kirche hat vor kurzem einen sehr sehr mächtigen Teil ihres verdeckten inneren Schutzschildes verloren, dessen „Reparatur“ nicht vorgesehen ist.

So viele Anhänger wie die Kirche hat, ebenso viele Gegner hat sie. Bisher konnten die Menschen, die sich gegen die Kirche gerichtet haben nicht viel ausrichten. Irdisch als auch energetischer Art. Egal was da getan wurde von wem auch immer, es waren kleine Windstöße die am o.g. Schutzschild einfach abprallten oder dort erst gar nicht ankamen. Alles was sogenannte Lichtarbeiter meinten auszulösen und geheilt zu haben in Bezug auf das kirchliche System – hat lediglich ein müdes Lächeln zur Folge. (Symbolisch dargestellt) Es ist mal hier und mal da was geschehen im Aussen, doch es hatte keine tiefen Auswirkungen auf die INNERE STÄRKE, bestehend aus tiefster dunkelster satanischer Kraft, gehabt. Das wird fortan anders sein. D.h. dass die Kraft die sich im morphogenetischen Feld gegen die Kirche richtet, nun zu greifen beginnen wird. Es wird kein Kampf stattfinden, da auch dies nicht vorgesehen ist. Auch wird die Kirche nicht ihre Macht verlieren, allerdings beginnt das erste Mal seit Bestehen der Kirche eine Art Machtverlagerung. Es haben sich Schleusen geöffnet, die der Kirche abverlangen werden, Ein-, Zugeständnisse zu machen  – irdischer Art! Das werden sie mit Kalkül tun. Ich denke bald. Ich habe bekommen dass sie das Zölibat aufheben werden, um die Gunst im weiblichen Feld zu (Schein)erobern. Zumindest einen Teil davon, denn sie wissen natürlich um die Macht des Weiblichen und werden es immer nutzen! Und es gibt genügen weibliche Ressourcen im System die ihre Energie mit Freude & Hingabe der Kirche zur Verfügung stellen. Somit ist klar, wenn sie solche Schritte gehen, dann ausschließlich deshalb, um in ihrem satanischen Innen neue Kraftquellen anzapfen zu können.

Allerdings wird genauso eine weibliche Kraft dadurch neu integriert und trotz aller Macht und altem magischen Wissen, das die Kirche besitzt, werden sie hier diese Integration nicht verhindern können. Und es wird sich mehr und mehr in ein Gleichgewicht bewegen. Wie viele Jahrhunderte das nun dauert und was wir vielleicht noch miterleben dürfen? Wir werden sehen. Der Schachzug zur Aufhebung des Zölibats wird innerhalb der nächsten 2 Jahre kommen!

Nichts desto trotz findet eine gesunde Schwächung im Sinne des Gleichgewichtes zwischen Hell und Dunkel auf dieser Erde und im kosmischen System statt. Und das ist gut so.

Tolle schöne uralte Gebäude hin oder her…Es wird noch einiges mehr geschehen in der nächsten Zeit! Es war der Beginn…Nicht des Zerfalls oder der Auferstehung von irgendwas…Nein, nach meinem Informationsfluss einfach der Beginn um ein paar Schritte aus der patriarchischen gehaltenen Monopol Stellung zur Seite rücken zu müssen – um der Ganzheit mehr Raum zu geben.

Das ist mein Statement dazu…

Kein Dogma und nicht beweisbar, denn letztendlich hat ja alles wiederum seine Berechtigung, je nach dem von welchem Platz aus wir wahrnehmen dürfen.

Herz-Licht einer Avatarin,
Christina

6 Kommentare
  1. Gertrud Blank
    Gertrud Blank sagte:

    Liebe Christina,
    als ich hörte, daß Notre Dame brennt, stieg in mir der Gedanke auf: Es beginnt jetzt! Ich habe nicht viel mit Kirche am Hut, aber ich weiß um die geistige Welt, fühle sie ständig um mich und mein zweiter Gedanke war: Nun müssen die Frauen in ihre Macht zurück, so sehr sie sich auch dagegen sträuben. Was Jahrhunderte patriarchalisch geprägt war, änder sich, langsam aber sicher.
    Als stille Begleiterin lese ich jeden Deiner Beiträge und stimme oft zu, weil das, was Du zu sagen hast, so in meinem Inneren steht. Ich habe von vielen Deiner Meditationen, die Du ins Netz gestellt hast, profitiert und möchte dafür jetzt einfach mal DANKE sagen. Ich verfolge Deinen Weg seit Jahren und freue mich darüber, daß Du so eine starke Kämpferin bist und nicht aufgibst, wenn Dir das Leben wieder einmal “harte Nüsse” zu knacken gibt.
    Ganz liebe herzliche Grüße von einer, die sich als Deine Schwester fühlt.

    Antworten
  2. Dorothea Steinbacher
    Dorothea Steinbacher sagte:

    Liebe Christine,
    jedes Deiner Worte fühlt sich so gut und richtig an und ich bin mir sicher, dass sich alles so entwickeln wird.
    Immer wieder lese ich Deine Beiträge, die Du so klar und deutlich formulierst – es tut richtig gut, Deine Worte zu lesen, ohne Umschweife zur Sache zu kommen. Ich liebe diese Deine Sprache!
    Dafür möchte auch ich mich heute beDANKEN aus ganzem Herzen!
    In diesem Sinne fühle ich mich ebenfalls als eine Schwester im gemeinsamen GedankenGUT.
    Übrigens habe ich mich für eines der Wochenenden – entweder in Deutschland oder aber auch im Burgenland angemeldet, aber leider keine Antwort oder Bestätigung erhalten, obwohl Du anschließend noch geschrieben hattest, dass es bei beiden noch Plätze gäbe – vor allem im Burgenland. Die Anmeldung habe ich über deine Homepage getätigt.
    Vielleicht habe ich noch eine Chance.
    Herzliche Grüße von Reith i. Alpbachtal / Tirol
    Dorothea

    Antworten
  3. Gertrud Burmester
    Gertrud Burmester sagte:

    Liebe Christina,

    ich bin ja in der katholischen Kirche groß geworden und kenne ich da recht gut aus.
    Deinem Post gebe ich unumwunden Recht, es steht eine Machtverlagerung an.
    Das haben etliche der “Würdenträger” auch schon begriffen. Im folgenden Link, ein Interview einer missbrauchten NOnne und dem Erzbischof von Wien fällt der bedeutungsschwere Satz: “Solange Frau und Mann sich nicht auf Augenhöhe begegnen können, solange der Mann, weil er Mann ist, mächtiger ist als die Frau, so lange sind die Voraussetzungen für MIssbrauch gegeben, und das muss geändert werden!”
    Noch steht der Wiener Bischof allein da oder so gut wie allein, ABER er hat es ausgesprochen.
    Und natürlich wird die Kirche erst einmal versuchen, den Zölibat abzuschaffen, um vom eigentlichen und nötigen Prozess abzulenken, dem Einräumen des Platzes der Frau, der ihr seit Anbeginn der Zeiten gehört.
    Wenn du mal reinhören magst (musst nicht)
    https://www.youtube.com/watch?v=PfF_ArkQzFY

    Was der Bischof sagt, ist wahr: erst, wenn ein Gelichgewicht zwischen Mann und Frau auf Augenhöhe statt findet, dann gibt es eine Chance, dass der Missbrauch aufhört …

    Es ist fällig, es ist eigentlich überfällig, aber es ist UNAUFHALTSAM.

    Liebe Grüße, Herzensgrüße

    Trudi

    Antworten
  4. Uta
    Uta sagte:

    Hallo liebe Christina, vielen Dank für Deine Zeilen, wie immer, lese ich, was Du uns zusendest, mit großem Interesse. dieses Mal fühle ich mich als “weibliches Wesen” angesprochen und auch, weil ich in Frankreich lebe. ich möchte eine Meinung beisteuern, die eine Bekannte geäußert hat – sie meinte, dass das Herz Frankreichs eine Chance erhalten hat, sich zu reinigen und sich zu erneuern. Deine Sichtweise geht natürlich viel weiter und zeigt, wie sich alles “verschiebt”, zum Glück ist der Richtungswechel aber vielversprechend.
    ♥ lichen Dank, dass Du Dich zeigst, dass Du uns immer Deine hilfreiche Hand zur Verfügung stellst und Dein Wissen so tiefgehend mit uns teilst.
    Je t’embrasse

    Antworten
  5. Aziz
    Aziz sagte:

    Liebe Christina, ich mache mir eher Sorgen, welche Gewalt die Kirche in Frankreich ausgesetzt ist. Priester wurden geköpft, so viele Kirchen brennen oder sind verwüstet! Es muss eine Reform endlich greifen und das Zölibat ist der Grund für die Entartung so vieler Würdenträger! Ich kann mich erinnern, das Papst Johannes Paul II auf seinem Holzsarg ein M für Maria eingraviert hatte, vielleicht ist das sein stiller Protest gewesen, auf die Macht der Frau hinzuweisen. Ich wünsche so sehr, das die Gewalt und der Hass endlich in Liebe umgewandelt werden, obwohl ich dort kein Mitglied bin. Meinen Freunden, die diese Liebe leben sollen es bitte erfahren, das ihre Gebete erhört werden. Ich danke Dir sehr für Deine Impressionen, die ich beantworten darf. Wie sehen uns in Augsburg dieses Jahr!

    Antworten
  6. Lilly
    Lilly sagte:

    Liebe Christina, danke von Herzen fahren dieses Statement, möchte jede Zeile unterstreichen.

    Was mich sehr erschüttert, ist die Tatsache, dass bereits am nächsten Tag eine unvorstellbar hohe Millionen an Geldern gespendet wurden. Was könnte damit Gutes getan werden
    Die Kirche war ja eingerüstet und somit hat man ja Gelder für den Bau zur Verfügung gestellt – ob diese in den Millionenbetrag mit eingeflossen ist?
    Wie dem auch sei, es wird noch einmal werden, bevor die Welt vergeht…..
    wie es so schön in einem alten Lied heißt !
    Alles Liebe und Gottes Segen!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.