Wieder was gelernt…

Hier ein langes Schreiben von mir – wirklich präsent werde ich erst nach Ostern wieder sein. Ich gehe diesmal ganz alleine mit der Magie zum Karfreitag mit all den Erkenntnissen die ich über die Jahre zu dieser Zeitenkraft für mich gesammelt habe. Fernab von kirchlichen Dogmen oder dem Osterhasen-Fest

Lasse es Euch gut gehen

 

**************

 

Viele sind auf ihren Wegen und wünschen sich mehr Sichtbarkeit, mehr Erfolg, auch Geld, Fülle auf allen Ebenen, einen harmonische erfüllende Partnerschaft, usw.

Gut, da gibt es unzählige Wege und Menschen die meinen einen dorthin begleiten zu können. Whatever, da findet jeder in seinen Resonanzen Möglichkeien oder auch nicht.

Gibt es auch die anderen? Die, die das alles schon erreicht haben und sich nach Rückzug und Ruhe sehnen? Doch da ist dieses eine Gefühl in uns was uns nicht erlaubt uns rauszunehmen und somit in die Trennung zu gehen!

 

Ich gehe bis Ende 2020 dem MeisterInnen Pfad und habe das erste Mal in meinem Leben ein klares Ziel gesetzt. Das da wäre danach NICHTS mehr in diese Richtung zu tun. Keine Arbeit mehr im direkten Tun mit Menschen, sondern „nur“ noch mein Wissen niederschreiben, das eine oder andere Online Programm raus geben usw. und nach dann 13 Jahren extremen Weg in der Öffentlichkeit einfach nur noch für mich SEIN.

Dann ist da der Zustand, wenn ich so vollkommen in Ruhe bin. Ohne tatsächliche Arbeit für andere…WOW…es öffnen sich jedes Mal Himmelsschleusen an Wissen und einem neuen Erkennen – das ich schier überquelle vor Mitteilungsdrang.

Als ob es eine Pflicht wäre zu „Teilen“

Jetzt dieser Pfad lehrt mir so viel Neues, über mich selbst, meine Wünsche, meine „Schein-Ziele“, mein Verhalten….jeder kleine Fuzzel an Verhaltens- und Denkmuster wird durchleuchtet. Und ich verstehe….ich verstehe es einfach. Ja – egal wie kompliziert sich das eine oder andere anhört, ich kann das alles auf meine Art verstehen. Und es ist auch so wichtig auf unserem bewussten Weg den Verstand mitzunehmen….nachdem wir ihn abgelegt haben. Nachdem dieser leise in uns geworden ist, weil wir einfach losmarschiert sind und entgegen aller Verstandesreden Entscheidungen getroffen haben, die niemand in unserem Umfeld hat verstehen können. Genauso wie wir selbst zu diesen Zeitpunkten es nicht verstehen konnten! Das kann über Jahre so gewesen sein, wir sind diesem einen Gefühl gefolgt, dieser inneren und auch manchmal äußeren Stimme….wir haben einfach getan! Und aus diesem Tun sind so viel Erfahrung und Erkenntnisse gesammelt worden. Ich möchte nun nicht von dem WIE schreiben, denn das hier Himmel und Hölle nah zusammen liegen, das muss ich Euch nicht erzählen…

Kennt ihr das?

Und dann kommt bei mir nach all diesem vielen unglaublichen Tun, Erfahren & Erkennen dieser Wunsch nach „nur für mich sein dürfen“ Nichts mehr geben „müssen“ – wie als ob ich mich selbst vor etwas beschützen möchte und es manchmal als Strafe empfand so erfolgreich zu sein. Das habe ich natürlich über die Jahre geheilt und gewandelt, da war viel Minderwertigkeit aus meinen Missbräuchen, die ich als Kind und in meiner Jugend erfahren habe und es mir nicht wert sein und und und…das kennen wir auch alle zu Genüge!

Heute steht die Dankbarkeit im Vordergrund, ich sehe es als Gnade was Robert und ich da leben, auch wenn auch heute Leben immer noch Leben geblieben ist. Es gibt immer beide Seiten…die uns das Leben schenkt. Das ist normal, nur die Lebensdramen und auch die Lebensfreuden, verlieren ihre überzogenen unechten Gefühlswellen! Natürlich empfinde ich Freude, doch kennt ihr auch das, wenn man sich früher über Dinge scheinbar gefreut hat, weil man das Gefühl hatte sich freuen zu müssen…weil man es halt so tut, um jemand anders ein gutes Gefühl zu geben. Oder dieses ganze Entwicklungsdrama…die monatelangen Prozesse. Ja manchmal dauert es seine Zeit, doch ich z.B. führe heute sehr schnell durch einen Prozess durch, denn ich weiß das es auch anders geht. Viele werden mir da jetzt innerlich widersprechen und ja, wenn etwas nochmal durchlebt und gefühlt werden muss, dann wird es so sein. Und doch sage ich – es kann ein vollkommen neuer Umgang damit sein….wir leben hier in vielen alten Zellerinnungsmustern, die uns vorgeben dass es schwer gehen muss und dass das Leid in solchen Phasen dazugehört. Dem ist nicht so….es kann in ein paar Minuten Leid abgegolten sein, wenn wir uns erlauben den Blickwinkel zu öffnen.

Ach was schreibe ich jetzt denn schon wieder alles….wie soll ich jemals ein nächstes Buch schreiben, wenn sich mein Feld jedes Mal für EIN THEMA so zu weiten beginnt 🙂

Ich wollte von dieser ersehnten Ruhe schreiben…und meiner Erkenntnis dazu! Die ich wiederum nur jetzt durch den Pfad bekommen habe. Warum? Wir haben gerade 2 Pausenmonate im Pfad und ich habe mich aus allem rausgezogen und mich so über diese Ruhe gefreut….doch mir ging es mit jedem Tag RUHE immer schlechter. Wirklich schlecht…! So wie seit Jahren schon nicht mehr. Mein ganzes System hat begonnen zu flattern, mein Kopf war wie unter Beschuß – Kopfschmerz und ein Gefühl nicht mehr klar denken zu können. Alles war mir zu viel, kein Schlaf mehr in den Nächten – innerhalb von nun vielleicht 10 Tagen völlig am Boden. + Ein nächster Pulk an Angst zeigte sich….das war ganz furchtbar. Ich verstand meine Welt nicht mehr, warum das innerhalb von ein paar Tagen nun alles plötzlich so wieder hoch kam. Ihr müsst wissen, die Angst war lange Jahre schon kein tiefes Thema mehr…ich bin sogar Nachts im Mondschein allein durch den Wald gegangen und habe es so genossen…einfach diese FREIHEIT in mir zu spüren…DAS ES GUT IST und ich diese alte Angst ablegen durfte. Heilen durfte.

Ich hatte von jetzt auf gleich Angst alleine im Wald, ich drehte mich wieder um beim Spazierengehen, wie in meinen ersten Jahren, als ich die Missbräuche in mir heilte. Ich sah Männer im Wald, die plötzlich da waren..und war mir danach nicht mehr sicher ob ich mir das jetzt eingebildet habe oder ob das Wirklichkeit war. Mit schwarzen Vollbärten und in Nazi Klamotten. Mein Herz klopfte bis zum Hals und ich hatte so eine schweiß Angst nochmal eine Vergewaltigung erleben zu müssen. Es war alles wieder da! Alles was ich doch schon seit Jahren in mir als gut und geheilt ansah!

Es waren wirklich schreckliche Tage – und ich fand den Ausgang nicht…! Ich verstand es einfach nicht!

Ich habe ein Drama aus meinem ICH BIN gemacht. Und das alles mit dem Beisatz: „ICH HABE DOCH PAUSE…!“ Was geschieht denn gerade…ich verstehe es nicht!

Seit gestern bin ich da wieder raus und vollkommen klar da. Die Angst wie vom Erdboden verschluckt…ich fühle mich wieder wie der Fels in der Brandung!

Und jetzt weiß ich endlich wie ich wirkliche Ruhe leben darf!

Dazu nun ein nächster langer Abschnitt falls Du noch Lust hast zu lesen….

Eine Frau, meine engste Vertraute  – ihr sprach ich über meinen Zustand eine Whatsapp auf – und sie eröffnete mir durch ihr SEIN und ihre Rückantwort einen Raum, der mich zur Klarheit aufrief. Augenblicklich fühlte ich – jetzt muss ich raus in die Natur und mir das alles nochmal aus einem anderen Blickwinkel ansehen! Und das tat ich – und das kam dabei raus! Und danach war alles was sich über die Tage aufgeschaukelt hatte – weg. Als ob nie was gewesen wäre…

Allerdings habe ich den “Auftrag” bekommen, die nächsten 12 Tage jeden Tag 2 mal spazieren zu gehen und einzutauchen um wiederum “weiter zu lernen” für den Pfad der MeisterInnen und für mich!

Es begann mit folgendem Sätzen!

***************

Gurus verbrennen Herzen und hinterlassen tote Seelenlandschaften, sie nähren sich von der Herzkraft anderer und saugen aus so lange eine gewisse Strahlkraft vorhanden ist.

MeisterINNEN entfachen die Herzen anderer MeisterINNEN

Avatare & Avatarinnen tragen den Funken der kosmischen Intelligenz in sich – durch den goldenen Fluss der NonDualität mit dem sie sich wieder rückverbinden können…wenn sie sich denn erinnern.

Und rückverbinden  „müssen“ wenn die Erinnerung da ist!

 

In allen Charakteren die Frau, der Mann – mit wiederum all den individuellen Aspekten des Heilens, des Sehen, der vielfältigen inneren Seelenqualitäten.

 

Dunkel oder Hell geprägt – der Auftrag klar, in Neutralität für das dunkle als auch das goldene Herz….der Weg  – leicht & schwer zugleich – die Versuchung immerdar.

Die Ganzheit im Sein ein Ziel das niemals vergleichbar sein wird. Solange Du vergleichst bist Du weit entfernt von dem was Dich eint. Der Lebensspiegel wird Dir hier ein guter Lehrmeister sein, um immerdar zu erkennen wo Du stehst.

Du sehnst Dich nach RUHE – nach FRIEDEN – nach FREIHEIT – nach innerer AUSGEGLICHENHEIT?

Attribute des SEINS…

Das alles ist für jeden von uns erreichbar, sobald wir aus tiefster Überzeugung und im Wissen um die kosmischen Gesetzmäßigkeiten unserem Selbst zeigen, das wir verstanden haben – was EINS sein mit uns selbst und allem was ist, wirklich bedeutet.

Geschrieben für den weiblichen Part:

„Bist Du bereit die Angst zu sein, die tiefste Angst die Dich in Deinen Nächten verfolgt?

Bist Du bereit zu erfassen den weiblichen Anteil im Männlichen…bist Du bereit die Päpstin, die Hitlerin, die Missbrauchende, das Böse zu sein? Kannst Du erfassen was das neben all dem Verstandes-Wissen, gelernt aus Büchern und kursierendem Allgemeinwissen bedeutet, kannst Du es wirklich erfassen was das bedeutet? Welch Friede darin liegt? Welch unglaubliche Größe und Macht, geboren aus Friede, Liebe und Neutralität?

Basierend auf dem goldenen Herzen – dem inneren Feuer der Meisterin – der Avatarin – der Heilerin…der FRAU….die Du in diesem Leben bist. Mit Deinem irdischen weiblichen Körper.

Die Immunität die aus diesem SEIN heraus entsteht und Du sie sofort in dem Augenblick verlierst, in dem Du trennst! Alles restlos alles muss in der Einheit sein! Du weißt nicht wann Du eins bist. Ja ich auch nicht, ich fühle nur wenn ich die Einheit verlasse….ab HEUTE weiß ich augenblicklich wie es sich anfühlt und ich verstehe warum das so ist. Endlich verstehe ich es.  Ich werde angreifbar und schwach! Und das könnte mir auch immer wieder passieren, doch mein Verstand hat das nun abgespeichert und mein großes kosmisches Herz weiß, dass ich in solch zukünftigen Phasen entweder etwas zu lernen habe, zu erkennen habe ODER wieder einen nächsten „Fehler“ gemacht habe, um darüber zu erfahren. Dies alles müssen keine Taten sein, allein unser Gedankengut kann ein riesen Fass aufmachen….deshalb ist das Wort GANZHEIT nicht nur so ein spirituellen belangloses Wort. Es ist der Ausdruck von allem was wir auf unserem Weg anstreben sollten – in Körper – Geist und Seele.

Du weißt es

Du spürst es

Du möchtest manchmal noch davonlaufen

Nein, Du sehnst Dich nach Frieden

Du verstehst immer noch so vieles nicht

Werden wir es jemals verstehen

Unser Herz leitet uns ins VERSTEHEN…und es wird einen Punkt geben auf diesem Weg an dem wir alles verstehen, so lange wir nicht darüber nachdenken! Als bald Du beginnst über das Erfahrene nachzudenken und es in den Zweifel ziehst, fällst Du nach all diesen unzähligen Erkenntnissen ein Stück tiefer…bis Du vielleicht an allem zweifelst was Du je warst und bist.

Wer bist Du dann noch….

Glaube und Vertrauen – zwei Worte die so viel mehr bedeuten als das was wir damit bewusst verbinden

  • Du möchtest FRIEDEN?

Dann sei der FRIEDE!

  • Du möchtest dich ganz fühlen?

Dann sei die Ganzheit?

Übrigens ausschließlich in der Ganzheit kannst Du wirklich erfahren wer DU bist.

Und ausschließlich in der Ganzheit kannst Du SEIN…

Sobald Du Dich durch Dein menschliches Denken aus Deinem SEIN hinausbewegst, in die Trennung gehst, BIST DU ALS AVATARIN – ALS HEILERIN – ALS MEISTERIN….im Arsch!

Auch wenn die Trennung – PAUSE – URLAUB – ABSCHALTEN….heißen mag.

Normal?

Wir brauchen diese Auszeiten wie die Luft zum Atmen – zum Relaxen  – zum Auftanken?

JA

Und wir bekommen sie in höchster reinster Qualität im Bewusstsein, das wir großen lichtvollen Seelen, die Ganzheit wie die Luft zum Atmen brauchen und sobald wir uns auch nur einen Schritt davon wegbewegen, sich dann die niederen Energieebenen auf uns stürzen, wie die Motten auf das Licht.

Das ist die Achillesferse lichtvoller Seelen.

Sie sehnen sich nach ETWAS – suchen es oft mit größtmöglichem Einsatz und wissen nicht dass sie das ALLES SIND….wenn wir uns in Ganzheit erfahren und auf unserem Platz der Königin stehen bleiben würden….egal wonach uns ist.

Wir sind FREI in ALLEM solange wir in Bewusstheit für unser SEIN leben.

Wir sind STARK aus uns selbst heraus, für uns, für unser Zuhause, für unser Familien, solange wir in Bewusstheit für unser SEIN leben.

D.h. ich auf meinen Platz darf NIEMALS bewusst in die Trennung von meinem ursprünglichen SEIN gehen, denn dann mache ich die Türen auf für die Zerstörung aus den Ebenen, denen wir Lichter ein Dorn im Auge sind. Das ist so eine große Erkenntnis für mich, denn egal welch Resonanzen da in mir sind oder nicht mehr sind. Das spielt überhaupt keine Rolle in diesem Spiel in diesen hohen Ebenen. Dort zählt nur noch eins.

BIST DU oder BIST DU NICHT!

DIESES SEIN muss nicht aus der Liebe entstehen, doch es zeigt uns den Weg dorthin.

In den Ursprung allem Seins – AUS LIEBE GEBOREN in die ALLEINHEIT!

Kannst Du mich verstehen?

Als ich das dann alles „gehört“ habe, die Bilder sah was ich auf in den letzten Monaten „falsch“ gemacht hatte, in kleinen Nuancen. Doch die Energie kennt kein groß und klein, die Energie kennt kein bewusst und unbewusst. SIE IST! Und je weiter wir entwickelt sind, umso schneller spiegelt sie uns 1 zu 1 unser Leben und unser TUN oder NICHT TUN!

Es kam die rein weibliche und rein männliche verdeckte Linie – aus der Merowinger Zeit.

Es kam so vieles mehr…was ich neu zu verstehen und aufzunehmen hatte.

Und es kam:“ Du warst übergriffig in den letzten Monaten“ Sie zeigten mir, wie ich mich für andere in die Bresche geworfen habe, weil ich es einfach kann. Weil ich sehe, wenn Menschen die mit mir gehen, in der Scheiße stecken, in ihren Prozessen und sie Hilfe brauchen…natürlich weiß ich auch, das sie selbst zu erfahren und zu lernen haben und ich „lediglich“ als Begleitung und Wegweiser zu fungieren habe. Doch auch wiederum dadurch, das es mir so leicht fällt „anders zu erkennen was hinter all diesen oft tief schmerzlichen Prozessen steht“ tue ich etwas – was den Weg abkürzt, weil ich halt so schnell erfassen darf – an was es liegt…und hier bin ich gerügt worden aus meinen Ebenen. Punkt…alles schönreden hilft nicht! Es ist!

Es hieß das ich auch hier einen Teil in diesem Sturm der letzten Tage abbekommen habe – aus Liebe in die „Abnahme“ oder auch aus einem Gefühl „ich bin Popeye“ nur her mit all dem Schrott. Ich schaffe das und Du gute Seele kannst leicht weiter gehen und Dich entfalten.

SCHEIßE! Das ist übergriffig! Und das werde ich ab sofort lassen und mich zügeln, wenn ich es wieder tun möchte! Ich werde das in Reinheit lernen! JA, jetzt habe ich es in meinem Bewusstsein!

Denn ich nehme somit meinem Gegenüber die Chance auf eine Erkenntnis, die dieser dringend braucht, um das nächste Mal solch Situationen  alleine meistern zu können – OHNE MICH als Begleitung oder „rettenden Engel“ Und das werde ich fortan bei allem was ich tue auf dem Pfad und in meinem Leben, berücksichtigen!

DAS IST EIN WAHRER MEISTERWEG – ANDEREN IHREN WEG ZU LASSEN & ihnen das Gold auf ihrem Weg und in ihrer Seelenkraft bewusst zu machen, auch wenn da noch unendlich viele Felsbrocken liegen. Du ihre eigenen innere Strahlkraft werden sie unter oder hinter jedem Felsbrocken wahrhaftiges Gold finden!

JA

Ich lerne weiter…und verändere augenblicklich im Vertrauen dass letztendlich alles einen Sinn hatte und hat!

Kannst Du die Essenz dieser vielen Worte verstehen?

Die Trennung egal in welch Nuancen gelebt und als gute Komfortzone für sich selbst gesteckt…

Sie ist die Achillisferse für Frau/Mann die ihre eigenen Spuren wiedergefunden haben und einen Weg gehen, der zu gehen ist. Ob man das will oder nicht! Der Wille hat hier keinen Bestand mehr, denn solange ich etwas will bin ich nicht frei und getrennt von meiner Ganzheit. Der Wille zeigt mir nur auf dass etwas noch fehlt…(Wille – Wünschen – Sehnen – alles dasselbe) Ja ich weiß – das ist schon sehr hohe Schule – doch es gibt viele von uns – wenn sie damit in Klarheit umgehen würden, wäre ihr Weg viel viel leichter und mit Erfolg gesegnet.

Ich darf Wünsche haben

Ich darf mich nach etwas Sehnen

Doch immer im Bewusstsein das es ein dazu sein kann – zu meiner Ganzheit die ich im JETZT für mich erlangt habe.

Auch hier spielt die Gedankenkraft und der Glaube eine große wichtige Rolle! Und unser Körper und all die Lebensspiegel um uns herum zeigen uns bedingungslos auf –  WO WIR STEHEN! Auch hier ist die Herausforderung in einer guten ehrlichen Selbstreflektion sein zu können. Das kommt alles durch den Weg – durch eigenes Erfahren und Erkennen! Am Besten mit einer Begleitung, die Dich ein Stück weit des Weges auf Dein Gold hinweist und dir gut zuredet, wenn Dir der Schweiß am Körper hinuntertropft im Bewegen und Erkennen Deiner eigenen inneren und äußeren Felsbrocken…die Dir wiederum die Sicht auf das Wesentliche genommen und/oder versperrt haben.

Sei DU die Meisterin die Du Dir für Deinen Weg als Begleitung wünschen würdest!

TRAU DICH – VERTRAUE DIR – GEH IN DIE VERÄNDERUNG und erhebe Dich aus Deinem beslang gelebten Sumpf in die einfache Ganzheit! Weißt Du…ob es nicht vielleicht genau jetzt in diesen Sekunden so EINFACH SEIN KANN?

 

 

 

 

15 Kommentare
  1. Anett
    Anett sagte:

    Danke für deine Zeilen. Ich bin nur stille Leserin – bisher. Dieses Thema spricht mich doppelt an. Zum einen -allein im Wald – dieses Gefühl nicht allein zu sein – dieses sich ständig umdrehen ….. ich kenne es gut – wie sehr wünsche ich mir hier meinen inneren Frieden
    Zum anderen – übergriffig zu sein, weil man meint helfen zu können bzw es ‚gut‘ meint – deine Zeilen dazu haben mir die Augen geöffnet – ein jeder hat seine eigenen Schritte/Wege usw und darf sie selbst gehen/lernen/erfahren, damit er an sein Inneres kommt
    Ich wünsche mir eine innere Weisheit voneinander unterscheiden zu können wann eine helfende Hand nötig und wann ein stilles begleiten ….

    Antworten
  2. Manuela
    Manuela sagte:

    Danke für deine Worte. Ich erkenne mich darin sowas von wieder. Dieserdrang anderen über ihre Hindernisse zu helfen, statt sie machen zu lassen, damit sie lernen können. Jaa mach ich auch immer wieder und jedesmal wundere ich mich , wenn ich dann weggestoßen werde.
    Im Wald habe ich keine angst. Aber ich bekomme Panik,wenn ich in den Urlaub fahren soll, mit Grenzkontrollen und fremder Sprache.
    Und ja ich habe deine Worte verstanden , auch wenn mein Geist versucht hat es nicht zu lesen, weil das für mich auch nur zu wahr ist.
    Mir fällt der Rückzug aus solchen Bereichen sehr schwer, zusehen zu müssen, wie meine Mitmenschen ihren Pfad verlassen.

    Antworten
  3. Sylvia
    Sylvia sagte:

    Wow – so stark und ich kann in mir fühlen was du uns da mitteilst. Ja – auch ich kenne das was Anett in ihrem Kommentar beschreibt, wobei dies nicht der Fall ist wenn ich wirklich ganz bei mir bin. Dies sind manchmal längere und auch kürzere Momente, Stunden, Tage.Großen Dank, dass du deine Erkenntnisse mit uns teilst. Sie sind immer hilfreich für mich!!

    Antworten
  4. Andrea Huber
    Andrea Huber sagte:

    Danke Christina,
    Du zeigst mir schon wieder mal das ich mit vielen Situationen nicht alleine bin und es einen guten Weg gibt dort raus zu finden und einen neuen Weg zu gehen.

    Antworten
  5. Ute Goldmann
    Ute Goldmann sagte:

    Danke Christina….ich lese Deine vielen Worte und spüre Dein Er.Kennen…Dein Ver.Stehen in der Tiefe.denn auch ich bin die letzten Wochen soooo in der Tiefe im Prozess gewesen….in meiner Essenz…um in meine Tiefe Ein.heit….Ganz.heit zu wachsen…..auch ich habe er.kannt…wo ich übergriffig war…wo ich ge.trennt War in mir….wo der Felsblock mit Sehnsucht. Wille. Wollen stand und es War soooo schmerzhaft.diesen Felsblock allein mit einer sehr tiefen vertrauten Begleitung weg.zu.rollen….es hat mich schier dabei 2-3 mal komplett zerlegt .um dann endlich im Ganzen Neu zusammengefügt zu werden…..diese 5-6 Wochen waren gefühlt.auch körperlich.die Hölle….und dann .von jetzt auf gleich… alles weg…vorbei….Ich klar und Ganz Neu ausgerichtet…in mir ver.eint…..Schwester….ich sehe Dich

    Antworten
  6. Margot Singenberger
    Margot Singenberger sagte:

    Einfach Ja zu Deinem Text und erleben der letzten Wochen.
    Alle da durch gingen. Bewusst oder unbewusst.
    Danke für Dein offenes reflektieren.
    Wir entstehen aus dem Dunkel im Bauch der Mutter und dem prallvollen dunkelsamtschwarzen funkelnden Sternenhimmel, und dürfen an die strahlende Sonne u der Fülle in uns u hinaus um uns, dem Bewussten u unbewussten teilnehmen.
    Ein Feuerwerk.
    Ein Lebenswerk.
    Das Leben als Mensch auf u mit Gaya und in den Universen sich bewegend.
    Sich sachte immer mehr öffnet im Kreisel, der Musik in und um uns.
    Es fühlen, hören, ein ewiger Prozess.
    Ein ewiges Schiff, ein ewiges auf und ab.
    Ein Kreislauf zum inneren Sein.
    Hell Dunkel in Harmonie.
    Die Achillesferse gut gesagt.
    Jeder immer schlussendlich allein für sich den Weg verantwortlich ist, wie u in welcher Geschwindigkeit.
    Ostern bald, der Entscheidungsweg.
    An sich Glauben, Vertrauen, Frieden, Stille, Lachen, Tanzen ect.bewusst lernen zuzulassen. Den Mut immer wieder zur Veränderung zugestehen.
    Der Moment, nichts bleibt.
    Der Moment ist immer richtig wie wir es getan haben, ein Hauch der Ewigkeit schon vorbei.
    Die Gedanken schon lange im Universum in Schwingung entstanden sind.
    Eine wunderbare Freiheit, alle Elemente zu erfühlen ect. Und in Schwingung zu leben.
    Dass sich Alle Herzen mit Verwurzelung, ein starker Baum aus einer kleinen Pflanze entstehen darf, das Feuer des Öffnens Hell Dunkel, des Frühlings aushalten, mit gefülltem warmem Herzen und gesunder geheilter Sprache und achtsamem Verstand.
    Das gesunde Schweigen ein Leitführer ist, wenn wir den immerwährenden Versuch tun, unsere Gedanken zur goldenen Mitte zu lenken. Jeden annehmen. Jeder so viel an Liebe u Wissen beizutragen hat.
    Dass es uns Allen gut gehe in innerer Freiheit und Bewusstheit.
    Die Verletzungen neutralisieren zu dem Lichtstrom der uns durchfliesst und schützt.
    Dankbar sein.
    Du ein wunderbarer Lichtträger bist mit Deinem Mann und Eurer Arbeit.
    Wunderbar Dein/Euer sein.
    Es viele verstehen dadurch und die Welt ein schöner Ort sei.
    Wir lernen eine schöne Welt zu creieren zwischen Mann u Frau, zu Familien und einer Welt der Wunder.
    Sich u andere zu lieben u zu akzeptieren und einander helfen im alltäglichen Leben.
    Der Kelch immer gefüllt und gereinigt sei.
    Danke.
    Ein kraftvolles, sanftes heilendes Jahr sei.
    Namaste Margot

    Antworten
  7. Christina Maria Mann
    Christina Maria Mann sagte:

    Liebe Christina…dies mag jetzt etwas patetisch klingen, doch es fließt so gerade raus…Aus meiner Größe heraus verneigt sich mein Sein vor dem Deinen! Tiefe stille Freude auch Demut macht sich in mir breit. Danke dir so sehr für dein Offnesein, deine 1 zu 1 Authentizität, die mich ganz unmittelbar mittendrin und dabei sein läßt, bei dem was du erzählst….. Du sprichst genau die sprache die ich verstehe und die ich liebe. Es ist diese Klarheit die mich berührt. Und das mit der Achillesferse…genau dies ist auch meine Erfahrung in der letzten Zeit, in der meine Seele , meine innere Weisheit -weil es oft so augenblicklich kommt und du garnicht verstehst, was eigentlich geschehen ist…..doch es ist do drastisch fühlbar, wenn du auch nur kurz dieses Gewahrsein deiner Ganzheit verläßt…warum auch immer. Da werde ich um Achtsamkeit gebeten und darum, es nun urgrundtief in mir zu verankern, voll und ganz zu akzeptieren…ICH BIN. DAS, als untrennbarer Teil der Ganzheit das Ganze selbst. Selbst Quelle, selbst Ozean, der sich als Welle erfährt, als ein einzigartiger Ausdruck des Göttlichen erfährt. …Und wenn mich wiedermal die bestehenden Lebensumstände “beuteln” dann ist Innehalten angesagt…sonst kann es immer mal wieder passieren ins menschliche begrenzrte Denken abzurutschen und….wie du sagst Christina, das ist derart spürbar. Doch inzwischen kann ich damit umgehen, denn ich verstehe die Zusammnehänge. Da es mich seit 2 Tagen nach langer Zeit körperlich zum Stehenbleiben “gezwungen” hat, Schwindel, Kälte, Mattheit trotz Ernergiefülle…hm sind mir in diesen Tagen der Stille viele Dinge bewußt geworden. , es hat mich tief in mein eigenes inneres Universum zurückgeworfen …auf mich Selbst…und es tut gut. aller Reichtum ist in mir. Doch etwas in mir neigte immer noch dazu, meine hochfrequenten Brüder und Schwestern…sei es nun der Bruno Würtenberger, oder der Kurt Tepperwein oder der Neal Donald Walsch oder die Christina Salopek…grins.zu bewundern, wie weit sie bereits in der breiten Öffentlichkeit wirken, und ich doch auch ” das zeug” dazu hab und die Reife…Doch ich sollte erkennen, dass wir alle unterschiedliche Aufgaben hier haben. Und da meine Bereitwilligkeit ganz da ist, auch hier nun ganz.auf der Erde anzukommen…irgendetwas war da noch auf der Flucht…”wieder nach hause”. Doch jetzt bin ich entschlossen., meine Seelenelxzier sich ganz erden zu lassen, ganz diesen Körper jedes Atom jede Zelle zu erfüllen mit den Energien meiner Wirklichkeit.um meinen Platz hier so zu erfüllen, wie es jetzt durch mich durch fließen will. Danke dir liebe Christina von Herzen. Diese Wahrhaftigkeit, die du lebst ist pures Gold. Wie schön dass du es auch mit mir teilst……Alles alles Liebe und Segen. Mein Ursprungsname ist Fabijenna und mein Priestername. Lady Baharaa. Ich wollte es mal aussprechen….

    Antworten
  8. Fuoco -Zürcher Magdalena
    Fuoco -Zürcher Magdalena sagte:

    Danke liebe Christina für das Teilen.Spüre dich so nahe an mir , hatte letzte Nacht ein Traum indem du mit einer meiner wichtigsten Person Lebens Lehrerin mit mir im geschpräch warst und alles auf italienisch! Verstehe es noch nicht ganz was es mir zeigen will habe aber ein volles Vertrauen dass es mir in den nächsten Tagen erklärlich wird….vielleicht ist es ja dieses teilen von dir….In liebe und Danke für das authentische teilen Magdalena

    Antworten
  9. Claudia Svejkovsky
    Claudia Svejkovsky sagte:

    Liebe Christina,
    Ich danke Dir so sehr für diesen Text! Ich habe ihn gestern gelesen und absolut aufgesaugt … dann habe ich verstanden …
    Mir ging es die letzten 10 Tage auch fürchterlich mit Kopfschmerz, “Nebel im Kopf” usw … und als ich Deine Zeilen las habe ich verstanden. Ich habe mich auf meinen Königinnenplatz gestellt und mir von dort die Situationen angesehen, die mir die Tage begegneten … was soll ich sagen, mein Blutdruck, der die Tage vorher durch die Decke ging normalisierte sich innerhalb von wenigen Stunden … es geht mir wieder gut. Ich kann wieder klar denken …
    Wow, ich bin Dir (wiedermal) soooo sehr dankbar für Dein Vorweggehen und Dein Dich so authentisches mitteilen um uns an Deinen Erkenntnissen teilhaben zu lassen, auf dass wir selber in unsere Größe wachsen und in unseren Spuren immer sicherer werden!
    DANKE!
    I see you!
    I love you!
    Claudia

    Antworten
  10. Tarya
    Tarya sagte:

    Christina, ich wollte erst im FB kommentieren, aber finde den Post nicht mehr. Bin mir mittlerweile gar nicht mehr sicher, ob ich ihn auch dort gesehen habe…
    Ob ich dich verstehe? JA. Ich weiss es und ich fühle genau was du meinst.
    Mir gings die letzten zwei Wochen körperlich nicht gerade gut (mal sachte ausgedrückt) … wenn ich in grossen Prozessen bin dann gehen die (noch) über meinen Körper, und zwar mächtig. Ich hatte körperliche Beschwerden (möchte nicht drauf eingehen, nicht wichtig) und auch so ängstliche und WIRRE Gedanken. Mich hats völlig aus meiner Mitte “rausgehauen”, diese Tage Ende März waren so stark für mich… und mein Körper und mein Geist scheinen das erst alle “verdauen und integrieren” zu wollen.
    Aber(!) es kann auch ganz leicht integriert sein! Eigentlich.
    Ich spüre nämlich eine enorme Kraft und Ruhe und NeuAusrichtung… und ich komme nur dann so ins Strudeln wenn ich DENKE, dass das alles “so gross” ist, “so neu”, “so verwirrend” …
    ImMoment ist der Wald meine Zuflucht. Wie immer eigentlich, aber diesmal NOCH mehr. Ich möchte gar nicht raus aus dem Wald, sogar noch in der Nacht und im Regen geh ich hin und setz mich an einen Baum… Rehböcke laufen herum und bellen. Ein Kauz ruft. Und ich. Bin da. Ganz still und atme. Und BIN.
    Hier erkenne ich mich in deinem Geschrieben auch wieder.
    Im SEIN. Da bin ich immun.
    Immun gegen das Strudeln.
    Wobei… ehrlich gesagt, ich fühle mich IMMER beschützt, geführt und behütet. Egal wie wirr es in mir ist. Kann das gerade nicht besser erklären. Aber ich weiss, selbst wenn ich nicht in meiner Mitte bin, und rausfalle, und es mir gerade nicht gut geht… auch wenn ich Angst habe, ist EIN Teil in mir, der immer WEISS und FÜHLT, dass ich geliebt und beschützt bin, und alles richtig so ist. Dass NICHTS “passieren” kann.
    Klingt pathetisch? Vielleicht. Aber ist fühle es so.

    Christina, danke fürs Teilen von deinen Prozessen.
    Ich dank dir so sehr für Alles was war, ist und kommt. Dort wo sich unser Weg berührt.
    Umarmung!
    * Tarya *

    Antworten
  11. Christina Maria Mann
    Christina Maria Mann sagte:

    Liebe Christina,

    zuerstmal verneigt sich meine innere Größe vor der Deinen.. in Demut und tiefem Berührtsein….ob das jetzt patetisch klingen mag oder nicht ..ich meine es genauso. Ich ehre und schätze die 1 zu 1 Authentizität und Wahrhaftigkeit, die so spürbare Liebe, die durch Alles, was aus dir herausströmt so tief spürbar ist. Und das berührt….auch mich tief drinnen, liebe Christina. DANKE dir dafür., auch vorallem dafür, das du diese tiefsten Prozesse hier teilst…
    DAS IST DER SCHATZ. , unbeschreiblich kostbar für mich.

    Ich finde mich in deiner Art, wie du über die Dinge sprichst so wie du es erfährst … in gewisserweise selbst wieder. Du sprichst meine Sprache. So habe ich weiter unten auch etwas aus meiner unmittelbaren Jetzt-Erfahrung geschrieben..weil auch ich es erfahre .. wie oft Himmel und Hölle sehr dicht beieinander liegen. ..

    Christina, was du erzählst zum inneren Bedürfnis…einfach mal nur für dich dasein „dürfen“ Oh das ist so nachvollziehbar für mich. Da fällt mir spontan – Ebbe und Flut- ein. So kann ich dieses innere Verlangen , sich mal zurückzunehmen nach so intensiven Wirken mit den Menschen, mitfühlen. Ich sehe darin keine Trennung. Auch in der Stille mit sich mit Mutter Natur kann so Großartiges geschehen, zutiefste Aktivität auch mal aus der Stille heraus….wieso nicht. Als untrennbarer Ausdruck der Ganzheit fließt deine ureigne Strömumg stets dem Ganzen und dem Kollektiven Bewußtsein zu , auch wenn du einfach mal „nur“ Bist. Und damit bereicherst du es als ganz einzigartiges Schwingungsfeld, sag ich mal. Hm.

    Mir ist die Essenz deines langen , mich so berührenden Berichtes tief klar geworden, bzw. ist wieder erinnert worden in mir. Auch das kosmische Gesetz: Alles muß in der Einheit sein. Auch wenn du nur Eines – was auch immer- draußen läßt aus deiner Liebe, läßt du in diesem Augenblick Alles draußen sein. Ja, das ist kosmischers Prinzip. Doch das Ermutigende daran ist, dass immer nur dieser Augenblick existiert und wir unsere Bettrachtung, Gewahrsein immer wieder korrigieren können, bis es gelingt, bis wir ganz stetig „Wie ein Fels in der Brandung“ , ein Leuchtturm…sind, verankert im Sein. Ja, ein stetiges Lernen, es erfordert stete Achtsamkeit … LIEBE. Doch es gelingt immer schneller, wenn wir mal rausflutschen aus dem Gewahrsein des Einsseins. Man bekommt es sofort drastisch zu spüren .Ja. doch mitunter , fliegt ein das irdische Leben hier in der Polarität ganz schön um die Ohren…und da heißt es , innehalten. ! Was will das Leben mir sagen, welche Botschaft birgt es, was ich hier erfahre. Das ist sehr wichtig.so erfahre ich es.

    Und das Beispiel, mit dem du auf die Achillesferse lichter Seelen hinweist…ohhhhh ja. Das sehe und erfahre auch ich als die wohl größte Aufgabe-Herausforderung in dieser Zeitqualität. Meine momentanen Lebensumstände spiegeln mir drastisch , wie!!! wichtig es ist, nun mit vollem Herzen in die Veränderung zu gehen – und diese umfasst diesesmal alle Lebensbereiche –
    Das ist sicher auch ein Grund, weshalb einige Aspekte in mir noch zögerlich sind, weil es wieder mal ein Absprung in völlig neues Teraine (oh wie wird das geschrieben? ) ist. Obleich schon so oft erlebt, ist es immer wieder neu neu neu.

    Der große Geist in mir, die strahlende Seele will Ausdehnung der Energien, durch neue Ausdrucksmöglichkeiten sich erfahren.. anders ausgedrückt : Gott/Göttin „will „ sich durch den Kanal, durch den Menschen Christina, also mich jetzt in aller Schönheit, Kreativität und Einzigartigkeit aus der inneren Größe heraus zum Ausdruck bringen. Die eingeschränkten Lebensumstände – finanziell echt extrem, mich in die Enge treibend – zwingen den großen Geist die Seele immer wieder herunter in die Dichte. Und deshalb strömen oft die Tränen , nein kein Selbstmitleid…eine ganz andere Energie. Denn durch die Tränen schwingt soviel Liebe mit.. Doch auch dies
    ist von höherer Ebene genau für diesen Zeitpunkt vorgesehen, .ich weiß ja…. Es geht auch nur noch in Liebesgeschwindigkeit „ nach vorn“ und die Richtung ist klar kristallklar. Das Meine, das durch mich auf die Erde zu den Menschen will,, rauszugeben. Nichts mehr zurückhalten. Ich bin bereit oh Seele mein, ich bin bereit. Oh, was wird das für eine Befreiung, wenn die Ausdruckkanäle sich mir offenbaren. Ich danke schon jetzt dafür.! Herzinniglich.
    Denn auch Zeit ist pure Illussion und dient uns hier ledigklich zur Orientierung.

    Wenn das mal klar ist, dass du die Quelle all“ dessen, was auch immer du erfahren möchtest, BIST.
    Und das du augenblicklich empfangen HAST, was du erschaffen hast im Schöpfergeist. ja.das isses. Das ist auch ein Schlüssel.
    Ich mußte heute feststellen, wie ich hab mich immer noch vom Ego zum Narren halten lassen, durch das Programm in uns, das immer noch in der linearen Zeit tickt. Doch die Wahrheit ist doch, dass da gar keinen Abstand gibt, kein Zeitraum zwischen dem Erschaffenen und seiner Erfüllung. liegt. Natürlich schwingt die Materie zäher das ist klar. Doch in unserem Verständnis muss das einsacken…Zeit ist nur in unserer Vorstellung, nicht wirklich.

    Auch das, was ich grad erfahren „soll“ , weil die Seele jetzt alles wegfegt, was noch hindert, hemmt, nicht mehr dienlich und förderlich ist , auf dem Weg der vollständigen Selbstbefreiung ( und da kann sie ganz schön radikal voergehen) kommt mir vor , so wie in manchen Naturheilverfahren oder der Homeopathie…erstmal ne Verschlechterung ,dann Heilung..

    Ich erfahre mich heute ziehmlich „aufgeweicht“, weil mein Leben…die innere Göttin…
    wiedermal, wie schon so oft vor umfassenden Wendepunkten in meinem Leben , grad wohl nichts ausläßt, um mich an meinen wunden Punkt zu bringen, mich in die Knie zu „zwingen“.(bei mir ist es das Thema Finanzen…und dabei habe ich eben weil ! es sich wie ein roter Faden durch mein bisheriges Leben gezogen hat, in den letzten Jahren zu dieser Energie -Geld- eine wahre Liebesbeziehnung aufgebaut…Oh da könnte ich jetzt ganze Kapitel füllen mit diesem Thema…

    Geld ist für mich – wie alles andere auch – reine Liebesenergie. Ich fühle es sogar als Geldwesen, dass ich lieb gewomnen habe..ganz kindlich., Und nach meinem Verständnis sind von höherer Ebene aus alle Energien kostbar, wertvoll. , gleich- gültig kostbar. Wie alle Energien, ganz gleich, wie sie sich noch manifestieren, bezw. wie heruntertransformiert sie uns begegnen. Und da fühle ich in mir bereits auch schon so eine gewaltige Vorfreude. Denn wenn die Barriere weggerissen ist, wird die Geldenergie auch zu mir fluten und das in überschwenglicher Fülle.. uihhhh,, ja. jetzt kommt das Kindliche wieder in mir durch.. Denn ich halte nicht fest. Ich lasse es zu mir und auch wieder durch mich hindurch ins System hineifließen, um Freude, Weisheit, Schönheit, göttliche Ordnung, Wahres Edles, mit dieser Energie auszudehnen und zu mehren.. doch natürlich auch, um das hier erfahren zu können, was mein Herz sich so sehr wünscht…jaaaa. Und wunderbare Projekte , die Bewußtheit ausdehnen entstehen zu lassen…

    Wenn Menschen, die echt reinen Herzens sind, die wieder wach in sich Selbst sind… .Menschen, die sich ihrer Ganzheit und Einheit , ihrer Vernetztheit mit Allem-was-ist , gewahr sind…ja, wir sollten stets buchstäblich in Geldfülle schwimmen, denn das bedeutet auch, energetisch gesehen, Segen für die Geldenergie selbst. Denn dadurch, wie reine Herzen das Geld einsetzen und anwenden, zum Segen für sich und das Ganze, dadurch wird es ja sozusagen reingewaschen….so fühl ich es. Und für mich ist das wahr. Doch das sei es zu diesem Thema, welches mich doch derzeit so derart“ beutelt“….vielleicht kennt das jemand von euch???

    So macht mein körperliches System derzeit eine Tiefenreinigung Entgiftung durch sämtliche Ebenen hindurch …so kommt es mir vor. Doch trotz Schwindel, körperlicher Schlappheit und Hitzeschübe wie Fieber ..Nase voll… (auch ein deutliches Zeichen..oh ja) fühle ich mich geistig präasent…paradox.
    Ich sollte heute etwas erfahren, dass war so krass, dass ich hätte weinen können , mußte aber lachen. Pohhhh. Wie du sagst, Christina…..Himmel und Hölle liegen dicht beieinander.
    Es ist nur wichtig, so empfinde ich es, sich nicht zu tief hineinstrudeln zu lassen und immer auch das beobachtende Bewußtsein eingeschaltet lassen.!

    Mir ist klar , dass dies aus tiefster Liebe geschieht und… wie ich es immer erfahren hab,
    nachdem ich das Tal durchstreift hatte und wieder von der Höh aus den vollen Überblick bekam…

    Alles ist zutiefst sinnvoll. Wenn du wahrhaftig dein ganzes Sein mit jeder Faser all dessen ,was dich ausmacht, in völliger Hingabe an das Wahre, Wirkliche, Ewige, an die reinste kosmische bedingungslose Liebe in dir selbst und in allem hingegen bist und das lebst , und diesem deinem Pfad rückhaltlos folgst, führt es dich in den nächsten Erfahrungszyklus hinein.

    Doch dadurch gehen, wenn es sich so anfühlt, als schwindet der Boden unter deinen Füßen, ja,
    da braucht es all dein Vertrauen und all die bereits entfaltete Liebesfähigkeit und der tief verankerte Glaube, dass das Tor, welches bereits geöffnet ist für dich, dass es sich offenbart und mit ihm die
    Lösungen, die Befreiung aus selbstgemachten eingeschränkten Lebensumständen mitsichbringen.

    In diesem Vertrauen und in tiefer Zuversicht
    grüße ich dich liebe Christina und jeden, der/die bisher vorgdrungen ist

    von ganzem Herzen.

    Jeder steht genau da, wo er/sie grad steht und ist genau richtig…

    Dem Herzen folgen, Schritt für Schritt rückhaltslos, Kontrolle loslassend…
    Auf zu neuen Ufern…Engelsschwingen ausbreiten in die Weiten deines Seins

    In tiefer Berührung
    Christina

    Antworten
  12. Marijana
    Marijana sagte:

    Christina,

    ich bin dankbar für die Klarheit die dein Artikel in mir ausgelöst hat. Genau das habe ich heute gebraucht. Nur durch das Lesen hat sich mein Zustand ins jetzige Sein verschoben und deine Worte haben mich erreicht und zentriert. Mir wieder die einfachsten kosmischen Gesetze aufgezeigt, die mein Verstand versuchte zu überdecken.

    Danke dafür

    Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit der Ruhe

    Marijana

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.