Nutzenergien

Onlinekongresse und ihr Nutzen
Nutzenergien sind nicht zu unterschätzen.
 
Sie können uns sehr dienlich sein, genauso wie sie uns auch kaputt machen, wenn im Kern das Aus-nutzen auf fruchtbaren Nährboden fällt.
 
In der normalen Wirtschaft/Business ist es Gang und Gebe – ein Nutzen, Benutzen, Ausnutzen und vielerlei Mauscheleien. Oft habe ich mich gefragt warum wir auf dem bewussten Weg jedes Staubkorn umdrehen müssen und die sofortige Resonanz spüren, wenn wir Mist im Gedankenfeld haben (Negativität), Handlungen getätigt haben die ein Stück weit aus niederen Beweggründen entstanden sind etc. Sofort gab`s immer die Keule – und JA – ich habe dann IN MIR geschaut und geheilt – gelöst – erkannt – verändert – ins Leben transportiert! Das was viele Energetiker nicht können…sie fliegen hoch, haben unglaublich gute Impulse und Wahrnehmungen – arbeiten irgendwas damit, bringen es aber nicht in ihre Leben. Und irgendwann wurde durch dieses diffizile hinschauen und arbeiten bei mir der Wüstenboden, saftig und grün…..heute fließt ein Fluss der Fülle in mir.
 
Wo möchte ich hin?
 
Business und Erfolg, Geldfluss, Fülle…kann in unserer Branche nur auf einem gut gedüngten und fruchtbaren Boden langfristig und nachhaltig wachsen. Und natürlich muss ich dieses Feld je nach Jahreszeit hegen und pflegen, immer wieder nachjustieren, wenn mir die Wetterlage Schaden zugefügt hat. Es hilft nichts eine Plane über das Feld zu spannen oder eine Mauer drum rum zu bauen – ich kann nur im Boden ansetzen. Denn egal was an der Oberfläche geschieht – ist mein Boden gesund – werde ich immer wieder Früchte tragen!
In der normalen Wirtschaft – ja dort wird oft über Leichen gegangen und damit Millionen und Milliarden verdient. So ist das nun mal.
 
Schön blöd das wir so einen steinigen Weg gehen 
JA
 
Oft habe ich mich in mein altes Leben zurückgesehnt – doch irgendwann war klar. Das ist mein Weg und es gibt kein Zurück mehr. Und ich kann ihn ganz gehen und mich mit allem was ich habe reinfallen lassen oder daran zerbrechen! Ja zerbrechen, denn gehe ich diesen Weg mit der geistigen Welt und meiner Bewusstseinsentwicklung nur halbherzig oder so wie es mir gefällt, versuche mir nur die schönen goldenen Taler rauszupicken – dann werde ich auf diesem Weg irgendwann am Boden liegen und nur noch schwer wieder auf die Füße kommen.
 
Das „daran Zerbrechen“ sehe ich zur Zeit wieder sehr viel in unserer Szene! Burnout – Verabschiedungen – Geld Mangel hoch 100!
 
Wir brauchen Geld das Geld um zu leben und dadurch auch wiederum weiter zu wachsen, zu investieren und voranzukommen. EE Gabriel sagte mal zu mir als ich in 2013 eine Zeit durchlebte, in der mir Kommerz und was weiß ich was alles nachgesagt wurde: „Bleibe auf Deinem Weg, Jesus brauchte damals nur einen Esel als Fortbewegungsmittel und hatte eine Lehmhütte als Haus. Geld ist gut – nimm es IN DIR – IN DEINEN GÖTTLICHEN KREISLAUF als ein Teil des Ganzen auf und höre auf zu hinterfragen ob es gut oder schlecht ist. Geld ist, die Liebe ist, der Tod ist, das Dunkle im Menschen ist, genauso wie auch das Licht – – Und es ist was DU daraus machst.
 
JA…das war der Beginn meiner Heilung der absoluten Annahme dass ich mir erlaube Geld zu verdienen, in der Wertigkeit die in diesem Leben für mich gut ist und sein darf!
 
Auch das hat ca. 2 Jahre gedauert bis ich den Nährboden wirklich frisch und sauber hatte…da war viel Schlamm an Verurteilung, Geißelung, Prägungen und es einfach nicht wert zu sein usw.
 
Zurück zur Nutzenenergie!
Dazu ein Beispiel – die Onlinekongresse – sie schossen vor ca. 3 Jahren wie die Schwammerl aus dem Boden.
Auch ich habe selbst ganz zu Beginn dieser Schwämme 2 Kongresse veranstaltet – aber so nebenbei. Ich machte den Maria Magdalena Kongress weil es aus meinem Kanal hieß, mach einen Maria Magdalena Kongress. Ich verzog das Gesicht als das zu mir kam, denn ich wollte nicht. Doch ich tat es dann als „Dienst“ und nicht weil ich damit groß Geld verdienen wollte oder „geil“ war auf die Adressenlisten. Im Gegenteil, ich habe auch nicht viel damit verdient – es ging so null auf null auf oder so ein paar Tausend Euro die damit verdient waren – das weiß ich nicht mehr genau. Weil mir das auch egal war….DENN ES WAR ZU TUN – aus einem anderen Grund. Genauso wie ich jetzt die Frauenplattform an den Start bringe – ES WAR und IST zu TUN. Das ist Business doch ich sehe vordergründig nicht das Business in diesen Entstehungen! Das Geld, der Fluss kommt dann bei mir immer in anderen Bereichen oder Wegen zu mir zurück. Oder vollkommen unerwartet aus dem was sich dann aus dem Grundgedanken der Entstehung „weiterentwickelt“ und zu „fliegen“ beginnt.
 
Schon vor ca. 1,5 Jahren habe ich für mich entschieden keine Interview Anfragen mehr anzunehmen, denn die Grundenergie der Kongresse sah für mich NOCH NIE nach dem aus, als die, die im Aussen dazu verkauft wurde!
 
***Ein großes Netz der Liebe weben
 
***Alle gemeinsam für das große ganze Bewusstseinsfeld
 
***Geben und Nehmen
 
***Ein respektvolles gemeinsames Partizipieren über Verbreitung
 
Blabbla Scheiße…
 
Die Grundenergie die ich immer schon spürte war ein NUTZEN wollen der Adressdateien und die Verbreitung über namen hafte Interviewpartner.
Gut, das ist ja nicht verwerflich und auch legitim, wenn denn nicht immer der Schein der großen Liebeskugel darüber gehängt worden wäre. Raus mit der Sprache – Authentisch – und dann wäre die Grundenergie eine ganz andere gewesen und das Ergebnis bei vielen wahrscheinlich auch!
Sicher war das nicht bei allen so! JA
 
Und sicher sind viele von den ersten Kongressveranstaltern baden gegangen mit ihrem großen Traum. Ein paar kommen mir hier gleich ins Bild (vor meinem inneren Auge ) die an dieser großen Maschinerie kaputt gegangen sind, weil das Feld des Nutzens immer mehr die Oberhand gewonnen hat und sich somit reine, feinere Energien gar nicht mehr durchsetzen/zeigen konnten. Keine Chance mehr auf diesen „Marktboden“ hatten.
Ich weiß wenn ich heute wieder einen Onlinekongress machen würde – ich hätte wieder eine gute Quote, Verbreitung und eine Win-Win Situation. Doch ich will es einfach gar nicht mehr, weil ich in diesen ganzen Interviews keinen Sinn sehe. Der Maria Magdalena Kongress war für mich eine mega schöne Zeit – weil ich so tolle Frauen hatte – und mir die Gespräche Spaß machten…
 
Wenn ich wieder mit Videos weitermache – dann mit einem ganz anderen Konzept und Rahmen…mit Frauen und Männern von nebenan. Die genauso Wissen haben und nicht in jedem 5 Satz ihr Business damit verkaufen wollen.
Für mich ist das wie eine Art Prostitution auf dem Markt um doch noch irgendwie neue Kunden zu gewinnen. Oder steckt wirklich bei manchen der idealistische Gedanke im Hintergrund – berühren zu wollen – zu dürfen? Etwas bewegen zu wollen?
 
Wenn ja – dann geht auch das für mich in der negativen Grundenergie des Kongress-Netzes unter.
Aber gut, das ist meine Meinung die ich lebe und für die mich viele meiden  Aber so ist das nun mal auf unseren Wegen wenn wir sie “echt” gehen.
 
Deshalb war für mich schnell klar – ich möchte das nicht und ich distanziere mich davon!
 
Distanzieren und trotzdem komplett reinwerfen – auf eigenen Wegen 
 
Ja, denn mein Nährboden ist mir zu kostbar um ihn für die Gier der anderen zur Verfügung zu stellen. Anfänglich habe ich noch ein paar Veranstalter mitbekommen, wunderbare Menschen und ich finde es sehr schade dass viele davon in diesem großen Feld „untergegangen“ sind.
Vielleicht konnten sich ein paar lösen und sich FREI STELLEN <3 Das wünsche ich ihnen von Herzen, echt, denn die Art und Weise wie auch viele der Veranstalter mir großen Luftschlössern an Möglichkeiten geködert worden sind, viel Geld bezahlt haben um ins Luftschloß einzuziehen – war schon echt unter aller Sau! Aber ich habe meinen Mund gehalten, denn die Euphorie war groß…
Wisst ihr es ist GUT unsere Sache, für ein jeder von uns individuell geht, zu verbreiten.
 
Dafür einzustehen und das Wort zu erheben!
JA
 
Wenn die Intention tief aus dem Herzensnährboden stammt und nicht nur in einer großen Herzblase schwebt…Das Schlimme daran ist, dass das viele der Herzblasenschwimmer gar nicht selbst bemerken und meinen sie retten die Welt damit…Und dabei müssten sie sich erst Mal um sich selbst kümmern. Naja..
 
Wie kann man das unterscheiden? Wie kommt Frau/Mann zu so einem Nährboden?
 
Ja das ist der Weg, wenn ich ihn denn überhaupt gehen möchte.
Frage Dich mal ob Du strategisch handelst in Deinem Business?
Wir sollen gut Geld verdienen – das ist wichtig in der heutigen Zeit. Ja!
 
Doch es ist besonders für uns auf dem bewussten Weg wichtig in der Waage zu sein mit Geben und Nehmen & vor allem als ERSTES diesen furchtbaren Nährboden zu erschaffen!
 
***Verschenkst Du etwas und wartest dann auf positives Feedback, um aus diesem dann wiederum Geld verdienen zu können. Verwerflich – Nein – gar nicht, ich freue mich immer über Feedback und frage sie auch heute noch oft an. ABER ich habe die Energie des BRAUCHENS, der STRATEGIE und der ERWARTUNG dazu vollkommen in Heilung geführt.
 
Ich lese sofort in Berichten „heraus“ wenn Erfahrungen von eigenen Wegen, Sitzungen, Sessions aus STRATEGIE geschildert werden, auch wenn keine Werbung dabei steht!
 
Du spürst auf was das Geschriebene „abzielt“!
Und Du spürst genauso, wenn es einfach aus dem Herzen als Mitteilung da ist!
 
Bei vielen funktioniert das am Anfang sehr gut – sie sind so rein und wie neugeboren auf diesem Weg und DANN kommt irgendwann die Strategie. Auch das sehe ich sehr oft.
Ich möchte hier nicht anklagen – sondern RÜTTELN im Hinterfragen, Erkennen und Verändern!
Denn es ist so wichtig das wir bodenständig und ehrlich auf diesem Weg vorankommen.
 
Für unsere Kinder und Kindeskinder. Für unseren Planeten…Mutter Erde!
 
ODER
 
***Wir haben ja gelernt oder irgendwann gehört: Ahh ja wenn ich gebe kommt es auch wieder zu mir zurück. JA ABER, wenn ich aus diesem Nährboden gebe, weil ich dann ja wieder bekomme….wird es nicht funktionieren!!! Vielleicht partiell, aber nicht nachhaltig.
 
***Ich muss lernen (und das ist wirklich ein ganz verzwickter energetischer Vorgang der bei mir echt auch immer wieder Aufmerksamkeit verlangte) vollkommen frei von Erwartung zu geben, zu schenken…mit Freude und Begeisterung für das was ich bin, aus mir entsteht durch meine Talente und Berufung die ich lebe.
 
Und da gibt es noch so viel mehr zu beachten im Aufbau eines Geschäftes, einer Existenz…doch das führt nun zu weit!
Heute kann ich aus meinen Erfahrungen & Erkenntnissen lehren. Als ich den Weg gegangen bin, wusste ich nicht dass das was ich tue dem dienlich ist – was dann daraus wiederum entstand. Mein heutiges großes Netzwerk und meine Firma.
 
Ich bin gegangen wie ein Kind. Oft allein – trotzig und aber immer mit einer Begeisterung für alles was mir der große Baukasten UNIVERSUM zur Verfügung gestellt hat. Oft habe ich riesen Türme die ich damit gebaut habe wieder umgeschmissen und bin neue Wege gegangen, doch es war immer gut.
 
Aus der Energie der Liebe und Begeisterung für meinen Weg…
 
Doch auf dem Weg habe ich ganz schön viel Schrott – trotz Liebe und Begeisterung aus mir herausarbeiten dürfen. Ich weiß nicht ob ein Schrottplatz reich der damit befüllt wurde 
Doch auch dieser Schrott wiederum ist pures Gold auf das ich als Erfahrungsschatz zurückblicken darf.
Und das wünsche ich von Herzen JEDEM auf diesem oft so steinigen Weg.
 
Die Offenheit sich selbst wahrhaftig gegenüber zu treten und in eine/zwei – hundert – tausend – sein Leben lang in Eigenanalysen einzutauchen…sich nicht irgendwann zu fein dafür zu sein – weil man ist den Weg ja schon gegangen. 🙂 Nein…und dann heißt es natürlich IMMER – ins Leben zu transportieren. Nur energetisch können wir nicht heilen!
 
Jede Veränderung braucht ein Handeln, um aus den entstehenden Erkenntnissen wiederum den GLAUBEN zu stärken!
 
Es beginnt und endet mit dem Glauben!
 
So viel geschrieben…
Mir war gerade danach!
 
Danke fürs Lesen und LEBEN
Christina
1 Antwort
  1. elisabeth zirngibl-nieberl sagte:

    Ja, Christina, ja, habe mit Interesse und innerer Anteilnahme gelesen…….habe mitgefühlt ……..und ja das kenne ich auch……habe gestaunt….geseufzt, gelächelt……und bin jetzt dankbar für dein mitteilen. Ich fühle mich bestätigt, gestärkt, gesehen, erkannt, auf Augenhöhe. Ich hinterfrage meine Absichten, will Reinheit und Annahme, was auch immer da ist und kläre…….kläre……..kläre.
    Die Beschreibung deines Weges, oder eben diese Fragmente, sind wie eine Handreichung……mit dieser momentanen Wahrheit hast du mich im Herzen erreicht.
    Danke dir und gerne reiche ich dir meine Hand in Verbundenheit.
    Elisabeth

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.