Zertifikat Blabla

 

ZERTIFIKAT
Ausbildung XY berechtigt Dich die Methode BLABLABLA nach Person XY anzuwenden. Beachte Level 1 – 2 oder 3!

oder

Teile nicht meine Meditationen, Videos etc. denn meine Kraft gibt es nur auf meinen Seminaren!

…und vieles andere was vielleicht vorteilhafter formuliert wird, jedoch genau dieselbe Grundenergie trägt.

Abhängigkeiten in passiver oder aktiver Form, Kontrollenergien + Ego pur!

*****************
Ich lese sowas ab und an – und mir kommt nach wie vor die Galle hoch.

Ich kann es einfach bis heute nicht verstehen warum in unserem Bereich der Medialität – der Übersinnlichkeit, sich Menschen rausnehmen Zertifikate zu erstellen für etwas, was aus dem großen Ganzen geschöpft wird und absolut individuell ist und auch immer sein wird. Niemand hat das Recht sich universelle Energien zu eigen zu machen!

Ich kann 100 Menschen z.B. meine Art des Zugangs zur Akasha Chronik geben, sie dort hin „pushen“ usw. UND JEDER wird damit anders umgehen. Jeder wird seine individuellen Stärken und Gaben damit verbinden…Heilschreiben, Heilsehen, Informationen generieren. So wunderbar – wenn ich als Seminarleiterin die Gruppe dorthin motiviere ihr EIGENES zu entdecken. Wenn ich das tue – schauen mich oft manche an wie ein Auto und scheinen für einen Moment den Boden unter ihren Füßen zu verlieren. Warum? Weil im Grunde, im inneren Nährboden der Glaube fehlt, der Glaube an sich selbst! Und das nutzen natürlich viele aus!

Es kommen soooo viele geniale Überraschungen dabei raus – wenn ich meinen TN diese FREIHEIT lasse, ja sie sogar motiviere an sich zu glauben und aus ALLEM was z.B. ich gebe – IHR EIGENES zu machen. Das bedeutet natürlich dass ich und mein Ego damit in Frieden sind. Wirklich in Frieden sind…
Gut, vielleicht kommen zu mir NICHT die, die die Sicherheit eines Zertifikates brauchen, die vielleicht noch nicht so weit sind in ihre Eigenmacht zu kommen usw. Ja das kann sein. Und ja alles hat letztendlich seinen Sinn. Ich weiß! Doch wacht doch endlich auf und wendet Euch Begleitungen hin – die ähnlich arbeiten und in dieser Freiheit vorangehen! Diese Freiheit verinnerlicht haben.

Zum Beispiel jetzt in meinem 2jährigen Meisterinnen Zyklus, es wäre ein Armutszeugnis wenn ich diesen Frauen aufbürden würde, sie dürften das was sie dort von mir erfahren oder durch Brücken die ich bauen darf – in sich reaktivieren – nicht unter ihren eigenen Namen und Erkenntnissen veröffentlichen, damit tun und arbeiten wie sie es für sich als gut empfinden! Ich bin lediglich ein Anstoß, eine kurze Begleitung…denn letztendlich hat ein JEDER MENSCH seine ureigenen Talente und Begabungen…und es braucht die EIGENEN SPUREN! Und schon jetzt nach ein paar Monaten auf diesem Weg sehe ich welch wunderbare Geschenke und Imulse auch ich von der Gruppe und durch das gemeinsame Forschen bekomme. Und ich bin so stolz wenn ich mit offenem freien Blick “beobachte” wie eine jede beginnt sich zu zeigen und ihre “Flügel wachsen” Sie werden in alle Richtungen losstarten und all das würde ich unterbinden, durch Vorgaben wie sie was zu tun hätten. Was für eine Schande, wenn man so “lehrt” und angeblich freigibt!

Ich habe den klaren Anspruch an mich selbst, dass durch meine Begleitungen Menschen über sich hinauswachsen, ihre Komfortzonen verlassen, um dann wiederum in der Großartigkeit und Einzigartigkeit ihrer Seelenmagie anzukommen. Ankommen und alleine gut, kraftvoll und mit einem gesunden inneren Nährboden weitergehen und ebenfalls Menschen auf ihre eigenen Arten und Weisen berühren und begleiten!

Und ich weiß ganz ganau von was ich hier schreibe und zu was ich aufrufe und motiviere!
2012/13 als ich mein JUST WOMEN ® nach Christina Salopek rausbrachte – Just Women Teacherinnen ausbildetet usw. habe ich es ähnlich begonnen. Ich wollte etwas was von mir gegeben wurde festhalten und eine Art Franchise entstehen lassen. Damals schon waren es wunderbare Frauen die ich in dieser Ausbildung hatte – doch schon kurz nach der Ausbildung ist mir das ganze schön geplante System wie ein Kartenhaus zusammengebrochen. Meine Seele trug immer schon den Weg der Freiheit in sich, doch mein Ego kämpfte damals um den Platz der Führung und des Gesehen Seins….und somit flog mir das alles um die Ohren!

Ich würde behaupten alle die in unseren Bereich der Bewusstseins-Arbeit Zertifikate ausstellen, haben noch ein ganzes Stück an EIGEN-EGO-ARBEIT vor sich…

Doch so ist nun mal Leben, wir lernen nie aus und ich wünsche DIR dass DU weise wählst auf welchen Weg und in welch Hände Du Dich begibst.

Ja wir haben alles in uns, doch eine Begleitung die in sich FREI IST, kann Dir viele Umwege und Leidensphasen abmildern oder manchmal auch ersparen. Jedoch wissen wir natürlich auch, wenn etwas durch FÜHLEN ins Bewusstsein muss, durch FÜHLEN eine eigenen ERKENNTIS kommen „muss“ – dann kann die beste Begleitung nur daneben stehen und abwarten bis der Prozess vorbei ist und danach ein Resümee ziehen….warum es nun so war wie es war.

DANKE
Ein hoch auf die Eigenverantwortung und Deine Spuren, so sei es!
Christina

6 Kommentare
  1. Iris Sanchez
    Iris Sanchez sagte:

    Liebe Christina
    Herzlichen Dank genau so fühle ich, dass es nicht der richtige Weg ist, daher fällt es mir so schwer meinen Weg zu finden in diesem Weiterbildungs, Ausbildungsjungel. Alles tönt mega spannend und zieht mich an, doch innen drin warnt mich ne Stimme, und was dann? Viel Geld ausgeben und danach etwas selbständig beginnen. Ich suche nach meinem Weg zusammen mit einer Geschäftspartnerin etwas Gutes für die Menschenheit zu bewirken. Wichtig ist mir meine Freiheit und das gegenseitige Vertrauen und Anerkennung für die Persönlichkeit.
    Ich weiss dass ich empathisch, autentisch und eine gute Zuhörerin bin. Habe meine Wirkstätte noch nicht gefunden und glaube fest an das Positive.

    Antworten
  2. Iris
    Iris sagte:

    Liebe Christina,
    das ist ein sehr weiser Beitrag, wie ich finde. Ich bin noch auf dem Weg, lese Deine Briefe schon lange und merke, wie sie sich ändern, authentischer und weiser werden. Danke für Deine Briefe!
    Viele Grüße, Iris

    Antworten
  3. Margot Singenberger
    Margot Singenberger sagte:

    Liebe Christina,
    Du sagst
    was viele innerlich verunsichert.
    Weil das eigene sich unterordnen muss, System Aussen. System Innen geführt.
    Man genügt noch nicht…. dabei ist man einfach immer in völliger Ordnung.

    Ist man nicht stark genug verbiegt man sich auch da u ist hilflos.

    Prüfe u Glaube Dir selber.
    Nimm Zeit und Geduld ect.
    Man fällt tief u wird immer aufgefangen.
    Bis es verstanden wurde.
    Ein Schiff das Leben. Wellen kommen u gehen.
    Das Leben wird immer ruhiger wenn die Ängste zur Ruhe kommen. Der inneren Sprache, Schönheit und Geborgenheit, Stärke Platz machen.

    Jeder in seinem eigenen bewussten Talent dies zu Leben.
    Jeder mit seinen eigenen Worten. Was Du ja forderst frei.

    Jeder Lebenszyklus hat seine eigene Strucktur.

    Jeder in seinem Tempo.

    Jeder/ Jede weiss es in sich. Tief. Wer wir sind.

    Danke für Deine Ehrliche Offene Art.
    Du sagst was viele innen denken.

    Nun geht es ums tun. Es nach Aussen tragen.
    Jeder wie er kann u es sich zutraut es zu tun, den Weg.
    Mit der Freude des Herzens, geborgen in einem realen Umfeld, das sich jeder fähig zu creieren.
    Ja wo ja ist. Nein wo nein ist.

    Heisst loslassen, immer wieder.
    Weil die Entwicklung nie aufhört.
    Den Frieden halten.
    Blessed be.
    Margot

    Antworten
  4. Elisabeth Burtscher
    Elisabeth Burtscher sagte:

    Danke liebe Christina , dass ist schon sehr lange in meinem Bewusstsein . Ich brauche kein Zertifikat und stelle auch bewusst keines aus . Entweder man akzeptiert das , oder man lässt es .

    Antworten
  5. Silke
    Silke sagte:

    Liebe Christina,
    vielen Dank für deine Worte, ich mag deine offene und frische, freie Art zu schreiben. So ehrlich und frei von der Leber weg. Prinzipiell sehe ich das was du schreibst bzgl. der Zertifikate genauso. Etwas gefällt mir allerdings nicht und das begegnet mir immer wieder in letzter Zeit, der Satz “Der /die ist / sind eben noch nicht so weit”. Was heißt das? Ist das nicht auch so eine Ego-Nummer, ich bin einen Rang höher oder bereits einen Schritt weiter? Diese Fragen treiben mich schon seit einiger Zeit um, genauso wie mir dieser o.g. Satz etwas Unbehagen bereitet. Ich möchte meine Anmerkung als gedankliche Anregung verstanden wissen.

    Alles Liebe, Silke

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.