Du großes, liebevolles in Licht und Schatten funkelndes multidimensionales Wesen!

Wieder mal so ein Text…Warum schreibe ich immer wieder “so”? Einzig und allein aus einem Grund:” Weil ich die Aufgabe in mir trage dass du “echt” DU wirst, denn die Erde braucht all die DU´s im großen Wir. Denn das ganze Licht und Liebe Gesülze, alles wird heile durch einen kosmischen Strahl etc. hilft dem DU in Dir wenig bis gar nicht…

Spiritualität: Welcher Weg ist der meine? Wer bin ich?

Schamanismus, Bewusstseinsforschung, Huna Lehre, Hexen- und Magiertum, Sternenpriesterin, Frauen-Irgendwas- Lehre (Coach), Lemurien, Avalon, Atlantis, Einhörner, Drachen, HeilerInnen, SeherInnen und noch viel mehr. Und für jede noch so kleine Sparte unzählige Techniken, Wege und Möglichkeiten eine/ein zertifizierte/zertifizierter „WAS AUCH IMMER“ zu werden. Und es regnet Weisheiten an allen Ecken und Enden…

Wie soll sich da noch jemand, der sich neu am Entdecken ist, zurechtfinden. Warum soll ich mich entscheiden für eine bestimmte Richtung. Braucht es wirklich all diese Unterteilungen?

Ich möchte es nicht verneinen, denn letztendlich wird es wahrscheinlich immer so sein und immer mehr dazukommen, um das Alte, was es immer schon gibt und was auch immer schon da ist, NEU zu erfinden. Doch ich möchte Euch mal meinen Blickwinkel dazu aufschreiben.

Lange Jahre habe ich für mich nach Antworten gesucht, wer ich denn nun eigentlich bin oder was ich denn nun letztendlich tue. Ich entdeckte so viel und im Wechsel dachte ich in den ersten Jahren auf meinem Weg:“Ahhh ich bin??? Ja was bin ich denn? Ich sah die Symbole, die Energiefelder, mehr und mehr die geistige Welt mit offenen Augen…Ahhh ja ich bin SEHERIN und auf meinem Findungsweg. Fast gleichzeitig begann das Hören der geistigen Welt und so viel mehr….Ich möchte hier in diesem Artikel nun nicht alles aufzählen was in den letzten 10 Jahren dazu kam, denn es würde lang werden aufzuschreiben– durch welche inneren und äußeren Dimensionstore und Welten ich geflogen und getaucht bin. Ich fühlte mich den luftigen Höhen, den Sternen, Planeten und Dimensionsenergien nahe, mit all der Magie und dem Wissen das hier zu mir kam. Doch genauso lernte ich die Unterwelt kennen, die Dunkelwelt als auch das lichte Erdige in mir und um mich herum. Ich lernte das Kommunizieren mit der Natur, den Wesenheiten der Pflanzenwelt, der Bäume, der Elemente – FEUER – WASSER – ERDE – LUFT…Ich wandte mich dem Wesen Erde hin.

Und aus beiden Quellen, dem OBEN und dem UNTEN kamen die unterschiedlichsten Heilerfahrungen, Richtungen und Möglichkeiten!

Wenn jemand von schamanischen Reisen spricht, dann ist das für mich ein Eintauchen in mein Sehen und geführt sein in den Erd- und kosmischen Welten, die dann halt zum Zeitpunkt des Arbeitens für jemand anderen gebraucht werden. Und so könnte ich jegliche einzelne Richtungen von Lehren in einer in mir hinterlegten Facette finden…

Ich kann es nicht in ein paar Sätzen beschreiben wie GROß und WEIT all das was uns im Aussen so facettenreich und als RICHTUNG/LEHRE dargestellt wird – wie groß und weit dass ALLES in unserer Seele hinterlegt ist. WIR SIND DAS ALLES SELBST. AUCH DU! Doch natürlich gilt es herauszufinden welch Talente, Gaben und Herzenstüren in diesem Leben gelebt und durchschritten werden möchten. Wo zieht es mich hin? Was ist da in mir das mich einzigartig macht? Was ist wirklich MEINS und nicht das, was ich von anderen lerne. Bitte auch das möchte ich nicht abwerten. Es gibt viele tolle Dinge die man lernen kann.

Finde ich das heraus wenn ich mich „nur“ EINER Ausrichtung/Ausbildung hinwende? Ja, vielleicht…doch in den meisten Fällen denke ich eher nicht. Oder wie ist es mit den Ausbildungs- und Seminarsammlern? Haben sie durch die Fülle ihres Entdeckens, Wissens und neu Erkundens – wirklich gefunden?

Ich sehe mich als eine Frau die für jegliche Richtungen Brücken bauen kann und vollkommen OFFEN hält, was denn nun mein Gegenüber für einen Weg nimmt und über welch Brücken gegangen werden sollen/werden!

Ist es vermessen so etwas zu behaupten?

Nein, für mich ist es das Normalste der Welt geworden wenn ich auf die Erfahrungen meines spirituellen Pfades zurückblicke. Und es gibt einige die genauso arbeiten, doch meist sind es diejenigen die Du nicht in der großen weiten Szenenwelt findest.

Das machte es vielen schwer mich greifen zu können, denn wie oft habe ich schon gehört: “Was machst Du eigentlich wirklich? Was bekomme ich bei Dir? Was bin ich denn dann, wenn ich zu Dir komme?“

Ich stelle übrigens keine Zertifikate aus, lach!

Seit Jahren habe ich da nur eine Antwort parat: „Du wirst Dich selbst kennenlernen“!

Und diese Antwort ist für die meisten oft unbefriedigend gewesen und sie wollten mir entlocken was sie denn dann sind und erreichen und könne und gelernt haben 🙂

Ja, denn der Mensch will ja schließlich wissen was sie/er für sein Geld bekommt. Was sie/er denn dann „KANN“ wenn man sich für eine Begleitung entschieden hat usw.

Das ist menschlich und ich verstehe das…doch diese Antworten gibt es anfänglich einfach nicht!

Doch eines kann ich mit Sicherheit sagen!

DU bist genauso ein multidimensionales Wesen wie auch ich. Und jegliche Begrenzung durch Eingrenzung auf einen Lehrpfad, oder gar Anweisungen wie jemand etwas zu tun hat, wie Techniken angewandt werden müssen usw. Jegliche Begrenzungen dieser Art auf dem  Pfad den wir beschreiten, fühlt sich für mich wie eine EINZÄUNUNG und EINENGUNG Deines spirituellen Wesens an! Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte das es (je nach gewählter Ausbildung oder Wühltisch Vorgehensweise) der leise Tod der wahrhaftigen eigenen inneren Zugänge und Welten sein kann!  Doch natürlich sollte jemand da sein von dem Du lernst die ersten Schritte zu gehen oder ich würde sogar sagen…Viele sollten von ihrem Ego-Ross runterklettern nach Jahren und Jahrzehnten auf dem Weg, es nun endlich alleine schaffen zu müssen. Denn wenn ich Jahre in vielleicht zu kleinen oder zu großen Schuhen gelaufen bin, dann braucht es jemand von dem ich mich mal an der Hand nehmen lasse. An der Hand nehmen, um in Präzisions-Handarbeit ein edles exakt für mich passendes Schuhwerk herzustellen! Das ist das eine und dann gibt es da natürlich noch xy Gründe warum sich jemand auf seinem Weg weiter alleine oder mit Halbwissen durchwurschteln möchte. Whatever, ich sehe so vieles, nehme wahr wie überflutet unsere Szene mit selbst ernannten Super Coaches für alle Lebenslagen ist. Doch das wiederum ist der Lauf der Dinge, der Lauf des Lebens und der Menschheit.

Sich dem billiger – billiger Trend hinzugeben und versuchen alles mitzunehmen was denn da so angeboten wird. Jede kostenfreie Heilübertragung nutzen und sich der inneren Gier nach „MEHR“ hinzugeben. Denn Geld ausgeben, viel Geld ausgeben für seine INNERE KOSMISCHE und IRDISCHE Welt. Nein, wer braucht das schon und überhaupt wollen wir ja nicht kommerziell werden.

Etwas sarkastisch nun von mir und ich weiß, dass sich viele auch nicht wirklich viel leisten können.

Aber auch das wird immer so sein und es sind die individuellen Wege die gegangen werden.

Ich finde es nur sehr bedenklich, dieses Wühltisch Konsumverhalten, das sich in den letzten Jahren aufgebaut hat. Doch auch das ist menschlich und es wird es immer geben.

Wisst ihr, denkt doch mal nach.

Es gibt unzählige tolle Videos, Speaker, die vielen tollen Onlinekongresse oder Onlineprogramme in denen ihr in ein paar Wochen oder Schritten erfolgreich, heil und glücklich werden sollt. Meist von Menschen angeboten, die genau das mit ihren Programmen erreichen möchten. D.h. sie leben es noch nicht selbst und haben etwas erstellt was „vielleicht“ klappen könnte. Oder diejenigen die sich als größer und erfolgreicher hinstellen als sie sind, viele Online Selfemade Millionäre – die angeblich durch ihr Herzensbusiness jetzt Millionen verdienen. Puhhhh…vielleicht hatten sie mal einen Millionenumsatz in einem Jahr. Ja okay…aber einen Million nach Steuer wirklich auf der Haben Seite zu HABEN…naja was geht’s mich an, doch ich spüre einfach nur wie sehr von immer mehr in unserer Szene der GUT-GLAUBE ausgenutzt wird. Aber auch hier wissen wir ja – da wo die Resonanz hinfällt…leider Gottes muss ich sagen. Das Spiel mit dem „Begehrlichkeit wecken“ funktioniert seit Urzeiten an, immer noch!

Und sicher gibt es auch wiederum die Ausnahmen…Das Leben, ein ewiges Spiel in dem sich alles immer wieder wiederholt.

Und jeder fängt mal an und auch ist gut sich zu zeigen. Hmmm – nicht einfach hier den für sich passenden und richtigen Weg zu wählen. Auch ich habe hierfür nicht die EINE LÖSUNG.

Natürlich gibt es auch geniale Wissensbeiträge in all diesen Angeboten. Geniale Gespräche über Gott und die Welt und durch alle Themengebiete.

Sicherlich bekommen jetzt einige von Euch Widerstand, wenn ihr noch nicht abgebrochen habt zu lesen. Ich bewerte aus meinem Beobachtungsposten. Und ich möchte auch gar nicht lange in dieser Suppe rühren. Das habe ich hinter mir…

Hier ein Ausflug wie ich über Bewertung denke…geschrieben in 2015:

https://christina-salopek.de/urinstikt-bewertungssystem/

Jeder muss letztendlich selbst entscheiden und seinen eigenen Weg gehen, doch es ist mir wichtig auf eines hinzuweisen.

Viele meinen wie super toll es ist das alles zu wissen, zu erfahren und kommen genau aus diesem Grund in diesen oben kurz beschriebenen Konsumrausch.

Doch wie nun das Alles umsetzen oder nur Teile davon oder nur mal EINS davon ins eigenen Leben transportieren? Ist das überhaupt noch der Ansatz, der Wunsch, das Bestreben der Suchenden? Oder hat der Konsum und somit das innere Sterben des ureigenen Wegs schon lange diesen Platz  eingenommen?

Es gibt in all diesem ONLINE und SEMINAR Konsum-Wissen sicherlich viele Tipps, wie denn nun die ersten Schritte aussehen könnten. Und ich bin mir sicher – auch sehr sehr gute Tipps. Wahrheiten – Echtes!

Allerdings gibt es da einen Haken, der IMMER präsent sein wird!

DU bist ein Individuum mit Deinen ganz individuellen Ecken, Kanten, Erfahrungen und eigenen Themen in Dir. Mit allen für Dich aufspürbaren, sichtbaren und unsichtbaren Blockaden (ich mag dieses Wort überhaupt nicht mehr, doch es ist am geläufigsten, für jegliche Stolpersteine auf unseren Wegen – im Innen und Aussen). Und genau da liegt der Knackpunkt. So vieles was meist im Verdeckten liegt verhindert so oft den Erfolg von all diesen tollen „geredeten Möglichkeiten und Darstellungen der Sonnenseite“

In vielen anderen Berufen und Sparten ist es Gang und Gebe über Theorie zu lernen. Doch irgendwann kommt immer die Praxis! Und ich brauche jemand der diesen Praxisweg schon gegangen ist. Im normalen Leben ist es der Lehrmeister – die Lehrmeisterin.

In unserem Bereich wenn ich mich als Meisterin darstelle, bin ich gleich die GURULINE 🙂

Doch es braucht die Meisterinnen und Meister unseres Faches, am besten gut geerdet, mit einem gesunden Ego, einer gesunden Wahrnehmung und ohne Schäpperle an Selbstdarstellung und Anerkennungsthemen in der Birne, damit diejenigen die zu ihnen kommen – sich auch wirklich selbst finden können! Und nicht den Weg des „Lehrers/der Lehrerin“ zu gehen haben! Denn das wiederum ist fatal für DEIN SPIRITUELLES WESEN in Dir.

Natürlich kommt jetzt gleich der Satz: Alles hat seinen Sinn und alles seine Berechtigung?

Ist es wirklich so? Oder könnte ich auf manch Erfahrungen verzichten, wenn mir den früher jemand Dinge und Sichtweiser erklärt hätte, die den normalen gelebten Dogmen der Spiri Szene nicht mehr zu Munde sprechen…Aber gut, auch in der Suppe möchte ich nicht mehr rühren.

Sicherlich ist jede Erfahrung Gold wert, wenn sie denn zu einer wahren echten Erkenntnis in mir heranreift. Ja!

So viele die bei mir waren, haben mich überrascht und oft vollkommen geflasht mit dem was sich aus ihnen selbst heraus gezeigt hat. Was habe ich schon mit vielen gelacht, gestaunt und auch geweint als der wahre Kern zum Vorschein kam. Als ein Ansatz dessen was diese Seele in diesem Leben für eine Aufgabe mit sich trägt – sich zeigte! Zum Scheinen begann! Das sind unbezahlbare Momente.

Wenn der Lehrling selbst zum Meister wird und der Altmeister ihn SO SEIN lässt mit Stolz und offenen Herzen für diesen neuen individuellen Weg, den eine jede/ein jeder dann wiederum selbst zu beschreiten hat.

Hier trennt sich wiederum oft die Spreu vom Weizen.

Kann ich mich ehrlich und echt freuen für diejenigen die ihre Größe am Umsetzen sind. Die mir als Lehrerin vielleicht über den Kopf gewachsen sind 🙂 Naja, wieder ein anderes Thema.

Ihr seht ich schweife schon wieder von oben nach unten, von rechts nach links.

Um zum Schluß zu kommen.

Für mich gibt es keine Trennung von Lehren IN MIR.

Im Aussen mag das so sein und ist vielleicht auch für viele wichtig, um sich überhaupt mal einer Thematik öffnen zu können.

Doch aus vielen Menschen die wir begleitet haben, Robert und ich, jeder von uns auf seine Weise…kann ich mit gutem Gefühl sagen: “Danke meine Seele dass Du Dich mir so gezeigt hast, denn durch meinen eigenen Facettenreichtum habe ich gelernt, diesen in all meinen Begegnungen zu suchen & zu sehen“! Ich habe begonnen zu glauben, dass dies in einem jeden Menschen ist und JEDER diese einzigartigen Besonderheiten in sich trägt. Ja! Und genauso EINFACH war und ist es.

Natürlich braucht es Wissen um so vieles was in unseren bewussten und unbewussten Feldern vor sich geht. Über Dunkelheit und Licht in uns und um uns herum. Es gibt wirklich NICHTS was es nicht gibt, doch wenn Du Dich selbst erkennst dann kannst Du alles in Dir und um Dich herum „Schritt für Schritt“ meistern! Und dazu solltest Du Dir die Besten der Besten suchen, die Dich auf diesen Wegen ein Stück weit begleiten. Wenn ich eine Herz Op machen müsste, würde ich doch auch nicht zum Rettungsassistenten gehen und ihn darum bitten mich zu operieren.

Und wenn ich selbst ein Herzchirurg werden möchte, dann habe ich das Bestreben von den Besten zu lernen.

Jetzt ist es allerdings schwierig in unsere Branche wirkliche Koryphäen von Quacksalbern zu trennen und herauszufiltern…

Es braucht keine Ausbildungen, es braucht gar nichts und jede/r kann sich zu allem Selbst ernennen.

JA – da kann ich Dir nun auch keinen Rat geben. Denn es ist nicht alles Gold was glänzt & nicht alles was nach Größe und Fülle aussieht, birgt die Fülle und Gnade in sich die Du brauchst oder „versprochen“ wird.  Der vermeintlich dreckige oder unscheinbare Erdentaler könnte sich als hellstrahlendes Individuum zeigen, als größtes Geschenk was Du bekommen kannst auf Deinem Weg, wenn Du Dich ihm urteilsfrei hinwendest.

Hier kannst Du Dich einzig auf Dein Gefühl verlassen – auf Dich vertrauen! Und lass Dich nicht von Deiner Meinung abbringen, durch Erfahrungen oder das Geschwätz von anderen.

DU BIST EINZIGARTIG und welch Erfahrungen andere als GUT oder SCHLECH titulieren, das sollte in keinster Weise Auswirkungen auf Dich und Deine Entscheidungsfindung haben. Denn durch die Individualität eines jeden, können wir keine Rückschlüsse von den Erfahrungen anderer auf einen selbst bilden. Natürlich macht der Verstand gleich etwas auch den Erfahrungen anderer und Feedback sind auch sehr hilfreich, um sich ein Bild zu machen. Doch über was mache ich mir ein Bild? Hast Du darüber schon mal nachgedacht.

Wäre es nicht viel schöner, ganz alleinige aus mir heraus gefühlte und gefundene Entscheidungen zu treffen, ohne mich an anderen zu orientieren?

Naja, egal…auch eine Thematik über die viel philosophiert werden könnte.

Hebe jegliche gedankliche Begrenzungen auf!

Ein paar Worte, ein großer Satz.

Einfach? Sicher nicht, doch probiere es doch einfach mal und schließe nun die Augen.

Egal welchen Weg Du für Dich gewählt hast, welche Ausbildung Du vielleicht gerade machst oder wer Du meinst zu sein…

Schließe die Augen, atme nun 3-mal tief in Deinen Körper ein und bitte Dein höheres Selbst Dir den Weg zu weisen. Dir jegliche eigens gesetzte oder auch manipulativ von Aussen angenommene Begrenzungen aufzuheben. Lass Deine Gedanken völlig leise werden, egal was Dein Quatschi im Kopf gerade plappert…und mach Dich frei von allem was Du meinst zu sein oder sein zu wollen.

Wie machst Du das?

In dem Du Dir vorstellst wie unendlich weise und lichtvoll Dein Seelenkörper nun vor Dir steht und Dir die Hände geöffnet entgegenhält, um Dir all das WOLLEN abzunehmen.

Du musst nicht wissen was da jetzt fließt, Du musst auch Dein Wollen nicht definieren können…

Begib Dich in die Hände Deiner Seele und beginne die Demut, die Hingabe und das Licht Deines wahren spirituellen Wesens zu fühlen und zu erkunden.

Bitte um Wandlung und Führung aus Deinem echten Kern und das Vertrauen in Dein Leben einkehrt.

Vertrauen, um Dir selbst zu vertrauen und um das zu tun, was aus der Impulswelt Deines höheren Selbst entsteht!

Du großes, liebevolles in Licht und Schatten funkelndes multidimensionales Wesen!

Beginne Dich von allem was Dich einengt zu lösen, oft sind es Energien die Dir in keinster Weise bewusst sind, doch in dem Du Dich in die Bewusstheit dafür begibst, kann der wahre Erkennungsprozess beginnen…

 

22 Kommentare
  1. Corinne Pfister
    Corinne Pfister sagte:

    Super Bild! Danke für den Text. Alles Liebe dir und deiner Familie! Und all den andern Menschen auch . Und auch allen nicht Menschen etc.

    Antworten
  2. Gabi
    Gabi sagte:

    Die Frage ist: Wo wollen wir hin ?
    In ein lichtes Kollektiv (pyramidal aufgebaut, jeder behütet, aber dem Kollektiv verpflichtet), denn in ein Dunkles wohl kaum, das hatten wir gerade.
    Oder in die Selbstermächtigung der direkten Erfahrung mit der Einheit ? Das ist aber nie der Mehrheit möglich.
    Der Entwicklungsweg geht nunmal vom Dunkel- ins Lichtkollektiv und dann in die unabhängige Mitte.
    Beispiel: Erst sehen lernen, dann Pinsel halten und dann Malen.
    Akasha-Zugang für die ältesten Seelen dieser Erfahrungsrunde: https://www.perlenschnur.org/vid2.htm

    Antworten
  3. Valerie
    Valerie sagte:

    Wow! Ganz selten habe ich einen “Spiri“-Text so gierig und vor allem bis zum Ende gelesen! DANKE liebe Christina von ganzem Herzen! Er hat starke Emotionen in mir ausgelöst. Ja, auch Tränen – und…er hat mir den entscheidenden “Tritt“ gegeben endlich aus meiner Lethargie herauszukommen. Von Herz zu Herz Valerie

    Antworten
  4. Silvi
    Silvi sagte:

    Genau diese DINGE hab ich mich heute morgen gefragt, als ich in der Natur war. Das ich etwas “kann” wieso ich, spüre ich in meinem Innersten. Aber was genau? Es sind so viele Facetten, die leuchten wenn ich sie betrachte. Sollte ich eine davon besonders bearbeiten? Warum? Und wenn ja , welche? Mein Gott. Das kann einen schon verrückt machen. Ich habe das Gefühl ich warte darauf, dass mir irgendetwas oder irgendwer sagt, was ich denn nun tun soll. Doch darauf werde ich wohl ewig warten. Und wieder weiss ich, dass es bereits in mir ist, es zu wissen. Wie komm ich dort ran, an diesen Ort der Erkenntnis, der in mir ist? Ja, Meditation … sich in sich selbst versenken und dann… Ja was dann. Hab ich schon versucht. Hab ich es wirklich genug versucht und richtig gemacht? Wieder Zweifel. Also manche Tage sind ANSTRENGEND. Vertrauen in mich fehlt hier wohl. Liebe Christina, danke dass du diesen Text geschrieben hast. Du machst immer wieder Mut, es nicht aufzugeben und ich mache weiter.

    Antworten
  5. Kerstin Weng
    Kerstin Weng sagte:

    Wow was für ein wunderbarer Text. Du sprichst das aus was ich in mir so lange schon fühle und mich hin- und herwirft.
    Was kann ich tun um zu meinem Kern zu kommen um ihn von seinen Schalen und Ketten zu befreien? Was kann ich tun um meine Essenz und mein innerstes Wissen zum Strahlen zu bringen? Ständig im Netz auf der Suche nach DER Lösung, doch mein Herz ist nur am Zweifeln.
    Es fühlt sich alles nicht richtig an, zu eng, zu oberflächlich, nicht passend für mich. Ich will nicht nur ein „leeres und allgemeingültiges Seminar“ besuchen.
    Die Lösung ist bereits in mir. Ich freue mich auf Oktober in Aschaffenburg und auf dich du wunderbare Frau. Danke für dein „anders“-Sein.

    Antworten
  6. Gertrud Blank
    Gertrud Blank sagte:

    Liebe Christina,
    Wieder mal so ein Text, einer von Dir, der mich zutiefst berührt, zumal ich letzte Nacht einen Traum hatte, den ich sofort mit Deinem Artikel in Zusammenhang bringen konnte. Ich stand auf einer großen Wiese irgendwo im Regen, mit Schirm, und sah hinter einem Maschendrahtzaun Stapel von Büchern, die ich bereits gelesen habe und ich schaute mich um, weil ich nicht verstehen konnte, daß niemand diese Bücher vor dem Regen rettet. Alles, was Du anführst, diesen Konsumrausch, kenne ich und habe Vieles davon ausprobiert, Schamanismus, Ho‘o-Pono-Pono, Reiki, psychologische Ausbildung, Spiritualität der Inka, Hypnose, Energietechniken wie EFT und/oder MET, Quigong, Meditation, TCM, Geistheilung, Drachen-Energie, die Bibel und „ein Kurs in Wundern“ , Astronomie, Astrologie, NLP, es gibt so vieles, was mich interessiert und fasziniert, aber über ein Grundwissen hinaus bin ich nirgendwo hängengeblieben. Mein Verständnis des Ganzen hat in gewisser Weise ein ähnliches Ergebnis gebracht, das Du beschreibst: Es regnet Weisheiten an allen Ecken und Enden, aber letztendlich ist doch alles das Gleiche, nur in anderer Form, als anderer Weg zum Selbst.
    Damals, ich glaube in 2012, habe ich auf Youtube Deine „Genetic Speech“ gehört und das hat mich gefesselt, seitdem verfolge ich Deinen Weg und ich gebe zu, daß ich manchmal neidisch war, weil ich dachte, auch ich sollte Zeichen sehen und eine Entwicklung erfahren. Ich wollte bereits mehrfach Dein Coaching in Anspruch nehmen und bin jedesmal wieder davon abgekommen, da war dann so der Gedanke, Quatsch, die redet doch auch alles nur schön. Aber ich habe einige Deiner Meditationen, die Seelen-Heimat, die Mars-Energien, die Heilströme von Arkanien und die Herz-Meditation regelmäßig angehört und habe dabei oft geweint. Es zieht mich immer wieder zu den Sternen und ich bin nach wie vor auf der Suche, weil ich nicht weiß, welchen Weg ich gehen soll. Allein der Gedanke treibt mir schon wieder die Tränen in die Augen.
    Ich danke Dir für Deine Anleitung, mein höheres Selbst zu bitten, daß es mir den Weg weist.
    Danke, daß es Dich gibt, liebe Christina, Du großes, liebevoll in Licht und Schatten funkelndes, multidimensionales Wesen!

    Antworten
  7. Bianca
    Bianca sagte:

    Liebe Schwester im Herzen – Danke für das geschriebene Wort und es ist ein großes JA da ….
    Alles Sein zu lassen was je erlernt und übernommen wurde um mich selbst noch klarer und echter zu fühlen und wirklich das Leben zu können was die Herzensfreude auslöst in mir und natürlich dann auch bei anderen…
    Der Blueprint vor 2 Jahren … war einer meiner größten inneren Erwachungsmomente und nachhaltig und dafür bin ich dir und mir so dankbar …. die neuen Erkenntnisse und Stolpersteine darf ich nun meisterlich selber klären. Dank an dich und deine Wahrhaftigkeit in Liebe Bianca

    Antworten
  8. Andrea MAGOALeA wilfing
    Andrea MAGOALeA wilfing sagte:

    Liebe GURULINi
    Hebe jegliche gedankliche Begrenzung auf…. Danke für deine Worte :: Danke für deine Echtheit !
    …. werde morgen mit MARION SIENA bei der 1000j Eiche in den HeiLkreis eintauchen…. freu :))

    Ich werde 3• tief einatmen …. meiner Seele Hingabe , Demut , Licht und meine Hände reichen …. um das WOLLEN abzulegen.
    Und ich bitte um WANDLUNG & Führung für mein ganzes Wesen und SEIN…. zum allerhöchsten Wohle fia mi, di Mutter ERDN und di nächsten 7 Generationen .
    DU GROSSES LIEBESTOLLES in lichT und schatteN funkelndes, multidimensionales WESEN ~<3 christinA , sei gesegnet mit LichT & L i e b e ☀️

    Antworten
  9. Susanne Müller
    Susanne Müller sagte:

    Also ich hab auf meiner Suche auch schon viel gesehen aber ich denke dass jeder Mensch wie ein Diamant ist mit all den bunten fazetten jeder hat seine ganz eigenen Talente oder Fähigkeiten mehr oder weniger ausgeprägt und ich finde so gestaltet sich auch der Weg der Weiterentwicklung. Ich finde das was ich gerade brauche um mich weiter zu entwickeln passend zu meinem Weg kommt mir ins Blickfeld geflogen ich bin immer wieder fasziniert wie das geschieht und bin dankbar dafür. Ich kann allen nur sagen vertraut darauf dass das richtige zur richtigen Zeit durch die richtige Person am richtigen ort zu euch kommt

    Antworten
  10. Manuela Specht
    Manuela Specht sagte:

    Aufzuhören mit der Suche, das sichere innere Wissen zu haben – das ist es – dieser erste Schritt ist der Schritt in die richtige Richtung und nicht die nächste Sackgasse – das wäre sehr erleichternd. Interessen gibt es viele, aber richtig mit Herzblut und aus dem tiefsten heraus, das darf ich erst noch finden. Danke für Deine Worte …

    Antworten
  11. Sonja Maria
    Sonja Maria sagte:

    Herzlichen Dank für diese wundervollen, ehrlichen Worte 🙂
    Bezüglich Ausbildungen….zu meinen Anfangszeiten als Heilmasseurin habe ich sämtliche Kurse besucht, die man nur besuchen kann…nun gut…hatte jetzt viele Zertifikate, aber im Endeffekt wirklich damit gearbeitet??? nope…..ja, eventuell ein paar Grifftechniken von da und dort einfließen lassen…..
    Vor 3 Jahren habe ich in Niederbayern die Physioausbildung gemacht (mit Zertifikat 😉 sehr stolz darauf 😉 ) ….viele meiner Mitschüler haben schon viiiiiiiiele Weiterbildungen geamácht…..ich? ….. nope….. ich bin jetzt seit 1,5 Jahren als Physio selbständig und übe übe übe mal das, was ich gelehrt bekommen habe und übe und überdnke, evt. ändere ich was ab…..
    Also auf den Punkt gebracht…..natürlich nimmt man sich aus diversen Ausbildungen immer wieder etwas mit, aber das Allerallerwichtigste ist es zu ÜBEN!!!! und sein Werkzeug oder gelehrt bekommenes zu vertiefen und verinnerlichen 🙂

    “Du wirst dich selber kennenlernen” …….. Ich glaube dass diese Aussage von dir die Essenz ist…..Wenn ich mich selber kennengelernt habe, weiss ich was ich brauche, kann, lebe, liebe, nicht mag, nicht liebe……..dann bin ich angekommen 🙂

    Bei 3x durchatmen kam bei mir sofort die Selbstliebe….nun wurde ich wieder erinnert, woran ich zu arbeiten habe X) ….

    Nun denn….Vertrauen – Glaube – Demut – Hingabe und gaaaanz liebe Grüße, Sonja Maria

    Antworten
  12. Christine Meierhofer
    Christine Meierhofer sagte:

    Liebe Christina
    Wiedrr mal ein sehr passender Text, da ich schon wieder heftig mit mir und der Frage ” Wer bin ich?” beschäftigt bin. Danke für den Impuls im in mir einfach Loszulassen.
    Herzensgruss
    Christine

    Antworten
  13. Gisela
    Gisela sagte:

    Liebe Christina,
    ich folge Dir schon eine Weile über diverse Medien und möchte mich bedanken. Ich genieße Deine Texte, von denen ich sehr, sehr viel nachvollziehen kann und die mich häufig auch bis ins Innerste berühren. Danke für die kleinen Tipps und Unterstützungen. Ich genieße, das was du anbietest ohne Druck lesen und hören zu können.
    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg – und mir, dass ich vielleicht eines Tages tatsächlich aufwache zu dem, was ich bin. Was ich gern wäre weiß ich schon lang. 😉
    Liebe Grüße,
    Gisela

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.